Thailand

02. Februar 2020 13:26; Akt: 02.02.2020 13:26 Print

Pianist spielt für misshandelte Elefanten

Mit Beethoven spendet ein britischer Pianist thailändischen Lastelefanten Trost.

Open-Air-Konzert: Paul Barton spielt für einen Elefanten. Video: Paul Barton via Youtube

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ungewöhnlicher Anblick im thailändischen Elefantenpark Elephants World in Kanchanaburi. Mitten in der freien Natur sitzt ein Mann am Klavier und spielt klassische Musik. Daneben steht ein Elefant und scheint die Musik zu genießen.

Der Elefantenpark ist eine Heimat für Lastelefanten, die früher für den Holztransport eingesetzt wurden. Viele von ihnen wurden schwer misshandelt. Sie litten unter zu großen Lasten, Schlägen und Mangelernährung.

Der britische Pianist Paul Barton kam wegen seiner thailändischen Frau nach Thailand und lernte so den Elefantenpark kennen. Die Tiere faszinierten ihn und er entschloss sich, für sie zu spielen. Regelmäßig lässt er sein Klavier zu den Elefanten transportieren und spielt ihnen vor. Die Videos von seinen ungewöhnlichen Auftritten veröffentlicht er auf seinem Youtube-Kanal.

(L'essentiel/jad)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 02.02.2020 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Es müssten viel mehr von diesen Menschen geben, die einen gesunden Verstand haben. Selbst so wäre es noch immer zuwenig bei 90% hirntoten Menschen da draussen.

  • Pia am 02.02.2020 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo richteg niemand

  • Resy Lience am 04.02.2020 02:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Avec le tourment qu'on leur a fichu récemment, ils nous sortent toutes sortes de fantaisies ???????????????? L'éléphant en Thaïlande est maltraité et ce pour satisfaire les touristes. Les pics avec lesquels les cormacs frappent l'éléphant sous l'oreille ce n'est pas 1 leurre... Attachés avec des chaînes de 1 m, ils deviennent fou ! Les chevilles lacere'es par les chaînes justement.....les entorces... La maltraitance des éléphants de Thaïlande c'est le tourisme qui l'a cautionne, oui il souffre. Je reviens justement de Thaïlande et j'ai des photos et des vidéos sur l'état de ces pauvres betes. Voir national géographie de juin 2019, il y a 1 article également le guide du routard, il y est fait mention. Allez.voir l'article de National geo, c'est 1 source fiable. Pauvres bêtes... Tout cela pour que des gros cons fassent le selfie du siècle et épater d'autres débiles au retour...pitoyable !!! Après pfffff... L'emphztie est exa'gue quand je constate que des psychopathes envoient des pétards sur les chats ou donnent des saussisses avec des clous aux chiens... Oui ici sur le secteur

Die neusten Leser-Kommentare

  • Resy Lience am 04.02.2020 02:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    C'est un gag. Les éléphants en Asie sont maltraités. Les tailles vous sortent le chapitre. qui sont les seuls au monde à avoir un hôpital pour éléphants c'est juste pour faire accoucher les femelles tous les 2 ans pour profiter. Pour profiter de faire du fric avec les tourist.

  • Resy Lience am 04.02.2020 02:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Avec le tourment qu'on leur a fichu récemment, ils nous sortent toutes sortes de fantaisies ???????????????? L'éléphant en Thaïlande est maltraité et ce pour satisfaire les touristes. Les pics avec lesquels les cormacs frappent l'éléphant sous l'oreille ce n'est pas 1 leurre... Attachés avec des chaînes de 1 m, ils deviennent fou ! Les chevilles lacere'es par les chaînes justement.....les entorces... La maltraitance des éléphants de Thaïlande c'est le tourisme qui l'a cautionne, oui il souffre. Je reviens justement de Thaïlande et j'ai des photos et des vidéos sur l'état de ces pauvres betes. Voir national géographie de juin 2019, il y a 1 article également le guide du routard, il y est fait mention. Allez.voir l'article de National geo, c'est 1 source fiable. Pauvres bêtes... Tout cela pour que des gros cons fassent le selfie du siècle et épater d'autres débiles au retour...pitoyable !!! Après pfffff... L'emphztie est exa'gue quand je constate que des psychopathes envoient des pétards sur les chats ou donnent des saussisses avec des clous aux chiens... Oui ici sur le secteur

  • kiki am 03.02.2020 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow.Super.

  • Pia am 02.02.2020 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo richteg niemand

  • Niemand am 02.02.2020 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Es müssten viel mehr von diesen Menschen geben, die einen gesunden Verstand haben. Selbst so wäre es noch immer zuwenig bei 90% hirntoten Menschen da draussen.