Kondensstreifen

19. November 2020 14:45; Akt: 19.11.2020 14:56 Print

«Pimmel am Himmel» lösen Spekulationen aus

Die Kondensstreifen zweier Kampfflugzeuge haben kuriose Spekulationen im Netz ausgelöst. Die Auflösung ist allerdings weniger frivol.

storybild

Die Kondensstreifen zweier Kampfflugzeuge der Bundeswehr haben aufgrund ihrer Form kuriose Spekulationen im Internet ausgelöst. (Bild: DPA/Jan Brinkhus)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kondensstreifen zweier Kampfflugzeuge der Bundeswehr haben aufgrund ihrer Form kuriose Spekulationen im Internet ausgelöst. Wegen der Anordnung zweier Kreise und eines länger gezogenen Bogens war unter anderem vom «Pimmel am Himmel» die Rede. Die Auflösung ist weniger frivol.

Die beiden Eurofighter hätten am Mittwoch als sogenannte Trainings-Alarmrotte ein Abfangmanöver simuliert, teilte ein Sprecher des Luftfahrtamtes der Bundeswehr am Donnerstag mit. Die durchschnittlich geflogene Höhe habe rund 11.300 Meter betragen. Die Folgen waren beispielsweise von Baden und vom Rhein-Main-Gebiet aus zu sehen. Mehrere Medien hatten darüber berichtet und Fotos veröffentlicht.

«Ein Verstoß gegen flugbetriebliche Vorschriften konnte nicht festgestellt werden», teilte der Sprecher weiter mit. Für derartige Übungen werden laut Deutscher Flugsicherung ausgewiesene Zonen vorübergehend blockiert. Bei solchen Manövern werden Luftbetankungen oder auch taktische Manöver bis hin zum Luftkampf geübt, wie ein Sprecher in Karlsruhe erläuterte. «Diese folgen bestimmten Bewegungsmustern. Das erklärt, warum am Dienstag und am Mittwoch fast identische Kondensstreifen-Zeichnungen zu sehen waren.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 19.11.2020 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cumtrails?

  • Bolesnik am 19.11.2020 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chemtrails?

Die neusten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 19.11.2020 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cumtrails?

  • Bolesnik am 19.11.2020 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chemtrails?