Schleswig-Holstein

13. Oktober 2019 14:14; Akt: 13.10.2019 14:22 Print

Pinkelpause: Fahrer entdeckt gefesselte Frau

Eine junge Frau lag gefesselt in einem Straßengraben bei Lübeck in Norddeutschland. Nur durch Zufall wurde sie am Samstagmorgen entdeckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstagmorgen, gegen 8.20 Uhr, fuhr ein älterer Autofahrer von der Norddeutschen Autobahn 20 ab, um eine Pinkelpause zu machen. Wie Bild.de berichtet, entdeckte er beim Aussteigen aus seinem Fahrzeug eine junge Frau. Sie soll dort hilflos und mit blauem Klebeband gefesselt im Graben gelegen haben.

Nachdem der Mann die Polizei verständigt habe, seien mehrere Einsatzkräfte zum Fundort an der Bundestraße 206 zwischen Mönkhagen und Stockelsdorf in Schleswig-Holstein ausgerückt. Gegenüber der Zeitung sagte ein Polizeisprecher, dass die Frau beim Auffinden vollständig bekleidet war. Nach Angaben der Polizei gebe es aber noch einige Ungereimtheiten. Laut Bild-Informationen hatte die Frau mehrere Beulen im Gesicht.

Die Lübecker Kriminalpolizei hat sich dem Fall angenommen.Gemeinsam mit Kriminaltechnikern und Mitarbeitern der Spurensicherung, sollen sie am Samstagvormittag das Gebiet um die Fundstelle abgesucht haben.

(L'essentiel/juu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.