«Unmissverständliches Zeichen»

20. November 2019 11:45; Akt: 20.11.2019 11:55 Print

Polizei zieht in Hitlers Geburtshaus ein

Die Polizei wird in das Geburtshaus Adolf Hitlers in Braunau einziehen. Für den Umbau des Gebäudes soll im November ein EU-weiter Architektenwettbewerb gestartet werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen der Republik Österreich und der Eigentümerin hatte es jahrelang einen Rechtsstreit über das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau gegeben.

Die Besitzerin hatte sowohl die Enteignung des Hauses im Jahr 2016 bekämpft, als auch die Höhe der Entschädigung. Im August war sie dann endgültig beim Obersten Gerichtshof in Wien abgeblitzt.

Die Enteignung war eingeleitet worden, um zu verhindern, dass das Haus zur Wallfahrtsstätte für Neo-Nazis wird. Der Gesetzgeber hat der Republik Österreich deshalb auch aufgetragen, nach der Enteignung eine Nutzung der Liegenschaft sicherzustellen, durch die jegliche Form nationalsozialistischer Umtriebe unterbunden wird. Wie das Innenministerium am Dienstagabend mitteilte, sei nun auch fix, was mit dem Gebäude passiert. So werden in dem Haus künftig das Bezirkspolizeikommando und die Polizeiinspektion Braunau unterkommen.

«Unmissverständliches Zeichen»

«Durch die zukünftige Nutzung des Hauses durch die Polizei soll ein unmissverständliches Zeichen dafür gesetzt werden, dass dieses Gebäude für immer einer Erinnerung an den Nationalsozialismus entzogen ist», erklärte Innenminister Wolfgang Peschorn.

Dazu müsse das Gebäude allerdings noch umgebaut werden. Noch im November soll deshalb ein EU-weiter Architektenwettbewerb gestartet werden.

Eine unabhängigen Expertenjury werde dann die einzelnen Vorschläge bewerten. Mit einem Ergebnis des Wettbewerbs sei dann im ersten Halbjahr 2020 zu rechnen.

(L'essentiel/vro/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guy Michels am 21.11.2019 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Das Haus kann ja nichts dafür dass ein Spinner darin geboren wurde.

  • Cool am 20.11.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Cool, echt cool!!!

  • serge l am 21.11.2019 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    jep ofrappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Guy Michels am 21.11.2019 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Das Haus kann ja nichts dafür dass ein Spinner darin geboren wurde.

  • serge l am 21.11.2019 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    jep ofrappen

  • Cool am 20.11.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Cool, echt cool!!!

  • kaa am 20.11.2019 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann ech dat hei liesen. gett et mir schlecht “ein europäischer Architektur Wettbewerb “ ??? wann daat keng revalorisatioun vum gréissten Massemörder séngem Geburtshaus ass? Ofrappen! sowéi et mam Führerbunker zu Berlin gemach gouf!