Nach Messer-Attacke

19. Februar 2020 09:25; Akt: 19.02.2020 12:38 Print

Polizist schießt Mann einen Hoden weg

Ein 46-jähriger Mann attackiert einen Polizisten mit einem Messer. Dieser verteidigt sich und schießt ihm einen Hoden weg.

storybild

Der Polizist verteidigte sich, indem er dem Mann zwischen die Beine schoss. (Bild: DPA/Boris Roessler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der absurde Fall eines 46-Jährige wird derzeit vor dem Landgericht München verhandelt. Anton H. ist wegen versuchten Totschlags angeklagt. Er hatte einen Polizisten mit einem Messer bedroht, der Polizist verteidigte sich – und schoss ihm dabei zwischen die Beine. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Am 16. Januar 2019 war Anton H. ausgetickt, nachdem er herausfand, dass seine Verlobte ihn betrügt. Die Verlobte rief daraufhin die Polizei. Als diese eintraf, ging Anton H. mit einem 20 Zentimeter langen Messer auf die Beamten los. Dabei soll er auf Drogen gewesen sein. So sagte die Verlobte laut Bild vor dem Gericht: «Der war auf Drogen. Das hab ich gemerkt». Es soll auch nicht das erste Mal gewesen sein. Der Angeklagte gab zu seit mehreren Jahren Drogenprobleme zu haben.

« Die haben mir den Arsch zerfetzt »

Der Polizist schilderte die Tat so, dass der Angeklagte mit dem Messer auf ihn stürmte und in unmittelbarer Nähe nur noch durch einen Schusswaffengebrauch zu stoppen war. Getroffen wurde dabei der Hoden des Angeklagten. Dieser gab außerdem vor Gericht an, dass er wollte, dass die Polizei ihn erschieße.

Dem Mann musste in einem Krankenhaus der rechte Hoden abgenommen werden. Vor Gericht beteuerte er laut Bild: «Die haben mir den Arsch zerfetzt».

(VR/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 19.02.2020 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo a la police allemande au Luxembourg on aurait pris du spray au poivre pour ne pas trop traumatiser l’agresseur.

  • jimbo am 19.02.2020 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Amerika waer en erschoss ginn, hei kritt dPolice eng op den Deckel wann se den Ugräifer heemelen...

  • Pengpeng am 19.02.2020 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Der hat eigentlich Riesenglück gehabt. Jetzt klingt seine Stimme nur etwas heller.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tolerence zero am 19.02.2020 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Çest bien vrai..honte a la police.

  • Pengpeng am 19.02.2020 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Der hat eigentlich Riesenglück gehabt. Jetzt klingt seine Stimme nur etwas heller.

    • Domspatzen am 20.02.2020 07:59 Report Diesen Beitrag melden

      Jetzt darf er einem Kinderchor beitreten.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 19.02.2020 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Amerika waer en erschoss ginn, hei kritt dPolice eng op den Deckel wann se den Ugräifer heemelen...

  • Léon am 19.02.2020 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo a la police allemande au Luxembourg on aurait pris du spray au poivre pour ne pas trop traumatiser l’agresseur.