Plakat-Aktion

29. November 2021 13:05; Akt: 29.11.2021 13:11 Print

Promi-​​Frauen ungefragt «verprügelt»

Für eine Plakatkampagne verpasste ein italienischer Künstler mehreren Promi-Frauen per Fotomontage ein blaues Auge – doch die wussten nichts davon.

storybild

Die Foto-Kampagne des Künstlers soll auf die Folgen häuslicher Gewalt hinweisen. (Bild: Picturedesk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der italienische Künstler Alexsandro Palombo kämpft gegen häusliche Gewalt und plakatierte Fotos von bekannten Frauen in Mailand – darunter US-Vizepräsidentin Kamala Harris, Herzogin Kate und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Ihnen hat er per Fotomontage ein blaues Auge, blutige Lippen und andere Verletzungen zugefügt. «Sie hat ihn angezeigt» steht groß dabei. Und etwas kleiner darunter: «Aber niemand hat ihr geglaubt. Aber sie wurde alleine gelassen. Aber sie wurde nicht geschützt. Aber er wurde nicht aufgehalten. Aber sie wurde trotzdem getötet.»

Die Bilder stellen die Gewalt, die jeden Tag zahllosen Frauen auf der Welt widerfährt, eindrücklich dar. Doch ob er ihre Fotos verwenden darf, hat der Aktivist offenbar keine der Frauen gefragt, erklärte etwa ein Sprecher von Herzogin Kate.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 29.11.2021 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat en Schmu!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 29.11.2021 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat en Schmu!