Trächtige Mutter überfahren

20. Mai 2019 17:37; Akt: 20.05.2019 18:36 Print

Rehkitze erholen sich nach Horror-​​​​Geburt

Schwierger Start für drei Rehkitze aus Rheinland-Pfalz: Ihre trächtige Mutter wird überfahren, die Jungen kommen in einer Sturzgeburt zur Welt und werden nun aufgepäppelt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einsatznummer: 654/2019 Datum: 13.05.2019, 05:30 Uhr Einsatzort: B39, Speyer

Lebensretter nach Wildunfall

Gepostet von Berufstierrettung Rhein Neckar am Montag, 13. Mai 2019

Drei nur eine Woche alte Rehkitze werden seit vergangener Woche in der Wildtierstation Hünfelden aufgepäppelt. Die Tiere waren auf einer Straße gefunden worden, nachdem ihre Mutter von einem Auto totgefahren wurde. Laut Facebook-Eintrag der Wildtierstation ereignete sich der Unfall nahe Speyer. Wie Ilka Pissin von der Wildtierstation am Montag sagte, war die Mutter zu dem Zeitpunkt noch mit den Tieren trächtig. Durch den Unfall kam es zu einer Sturzgeburt, bei der die Jungtiere auf die Straße geschleudert und kurz danach von Polizei und Berufstierrettung in Obhut genommen wurden. Anschließend wurden sie in die Wildtierstation gebracht, wo die Kitze mit einer speziellen Milch versorgt werden. «Sie sind fit, fidel, trinken gut und wachsen», berichtete Ilka Pissin.

Für die vielen Anfragen : Den kitzen aus Speyer geht es allen dreien gut! Sie trinken, nehmen zu, wachsen und gedeihen,...

Gepostet von Wildtierstation Hünfelden e.V. am Freitag, 17. Mai 2019

Wenn die drei Kitze, die noch keine Namen haben, drei Monate alt sind, dürfen sie auf eine große, eingezäunte Weide. Ausgewildert werden sie vermutlich im nächsten März oder April. Bei Fluchttieren, zu denen auch Rehe gehören, sei das Auswildern meist kein Problem, sagt Pissin.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Le Suisse am 20.05.2019 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ils sont magnifiques. J'adore les animaux.

  • Loupiotte am 21.05.2019 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wie süss :-)

  • Daweb am 21.05.2019 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh wie léiw!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 21.05.2019 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles alles Guddes fir dei Kleng :) a schued fir d'Mam :(

  • Loupiotte am 21.05.2019 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wie süss :-)

  • Daweb am 21.05.2019 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh wie léiw!

  • Le Suisse am 20.05.2019 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ils sont magnifiques. J'adore les animaux.