Erdbeben in Albanien

27. November 2019 10:53; Akt: 28.11.2019 16:04 Print

Retter bergen 46 Menschen aus Trümmern

Nach einem Erdbeben der Stärke 6,4 sind in Albanien Häuser eingestürzt. Die Zahl der Todesopfer ist auf 27 gestiegen. Aber auch die Hilfe läuft an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rettungskräfte haben aus den Trümmern des schwersten Erdbebens seit Jahrzehnten in Albanien inzwischen 46 Überlebende geborgen. Das teilte das Verteidigungsministerium am Mittwochmorgen mit. Die Zahl der Todesopfer sei unterdessen auf 27 gestiegen.

Die Zahl der Verletzten bezifferte das Ministerium auf inzwischen 650. Ministerpräsident Edi Rama erklärte den Mittwoch zum nationalen Trauertag. Staatliche Institutionen senkten die albanische Flagge auf halbmast. Außerdem kündigte Rama auf einer Regierungssitzung am Mittwochmorgen die Verhängung des Ausnahmezustands für die am schlimmsten betroffenen Regionen Tirana und Durres an.

Jeder kann helfen

Unterdessen laufen aber auch Hilfsmaßnahmen an. An nur einem Tag haben 12.448 Menschen für die Betroffenen des Erdbebens an Albania Earthquake Relief gespendet. Unterstützer sammeln Spenden, um Ersthilfe für Familien zu leisten. Schulen und Häuser müssen nach dem heftigen Erdbeben ebenfalls wieder aufgebaut werden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.