Thailand

08. April 2021 08:32; Akt: 08.04.2021 08:39 Print

Riesenechse verwüstet Supermarkt-​​Regale

In einem thailändischen Supermarkt sorgt eine Waran für Panik und Chaos. Die Polizei musste das Wildtier einfangen und in der Natur aussetzen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Szenen wie aus einem Monsterfilm in Thailand: Eine Riesenechse hat in einem Supermarkt vor den Toren von Bangkok für Panik und Chaos gesorgt. In einem von einer Angestellten gedrehten Video ist zu sehen, wie der 1,6 Meter lange Waran senkrecht an einem Regal hochklettert und dabei mit seinen stämmigen Beinen lautstark die Waren von den Brettern räumt. Oben angekommen, macht es sich das Tier gemütlich und lässt seine lange Zunge spielen.

Die erschrockenen Laute von Kunden und Mitarbeitern sind in dem Video, das nun von der Plattform «Viral Press» auf YouTube gepostet und bereits Tausende Male geklickt wurde, deutlich zu hören. Der Vorfall habe sich in Nakhon Pathom 50 Kilometer westlich von Bangkok ereignet, hieß es. Die Echse sei offenbar aus einem nahe gelegenen Kanal gestiegen und zielstrebig in das Geschäft gelaufen.

Nachdem ein Mitarbeiter die Polizei rief, sei der Bindenwaran schließlich von einem Einsatzteam aus dem Laden gebracht und in einem nahe gelegenen Gebüsch freigelassen worden. Laut «Viral Press» war die Echse womöglich hungrig, weil in der Natur das Nahrungsangebot nach längerer Trockenheit sehr mager gewesen sei. Die gefährlich aussehenden Bindenwarane sind in Thailand keine Seltenheit, sie gelten aber in der Regel als harmlos.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vegan man am 08.04.2021 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    À force de les manger, les lézards viennent foutre le bordel. Le lézard à raison.

  • Anonyme am 09.04.2021 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Pour info,c’est un varan et non un lézard !

  • Titus am 08.04.2021 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Godzilla ist zurück!

Die neusten Leser-Kommentare

  • luis am 09.04.2021 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pour info en Thaïlande ont ne mange pas de lézards. celui-ci est très docile et pas dangereux.

  • Anonyme am 09.04.2021 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Pour info,c’est un varan et non un lézard !

  • Sinclair am 08.04.2021 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin dahaa! Wer nohoch?

  • Titus am 08.04.2021 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Godzilla ist zurück!

  • Vegan man am 08.04.2021 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    À force de les manger, les lézards viennent foutre le bordel. Le lézard à raison.