40 Zentimeter

12. Juni 2019 21:47; Akt: 13.06.2019 12:44 Print

Riesiger abgetrennter Wolfskopf entdeckt

In Sibirien ist ein Anwohner auf einen ungewöhnlich gut erhaltenen Kopf eines riesigen Wolfs gestoßen. Forscher schätzen das Alter auf 40.000 Jahre.

Der Wolf war zwei bis vier Jahre alt, als er starb. (Video: 20Min/Wibbitz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Premiere in Jakutien: Im Nordosten Russlands wurde erstmals ein ausgewachsener, gut erhaltener Kopf eines Urzeit-Wolfs gefunden. Der rund 40 Zentimeter lange Kopf des Tiers trägt immer noch ein dichtes Fell und sämtliche Zähne sind noch vorhanden, ebenso das Gehirn. Gefunden wurde er im Sommer 2018 von Pavel Jefimow, einem Anwohner, am Ufer des Flusses Tirechtjach im Bezirk Abyjski, wie die Siberian Times berichtet.

Albert Propotow von der Akademie der Wissenschaften der Republik Sacha (auch als Jakutien bekannt) sagte der Zeitung: «Das ist ein einzigartiger Fund. Es sind die ersten Überreste eines vollständig ausgewachsenen Wolfs aus dem Pleistozän mit intaktem Gewebe.» Man werde den Kopf nun mit heutigen Wölfen vergleichen, um zu verstehen, wie sich die Art entwickelt hat und um seine Erscheinung nachzubilden, so Propotow weiter.

40.000 Jahre alt

Das Alter des Wolfes zum Todeszeitpunkt wird auf zwei bis sechs Jahre geschätzt. Laut japanischen Forschern starb er vor 40.000 Jahren. Die Forscher haben den Wolfskopf bereits im Computertomographen gescannt. Forscher am schwedischen Naturhistorischen Reichsmuseum werden nun die DNA des Wolfes analysieren.

Laut Propotow ist es nicht ungewöhnlich, dass im auftauenden Permafrost Sibiriens die Überreste von Wölfen gefunden werden. Allerdings nicht in dem Zustand wie der aktuelle Fund.

Der Fund wurde in Tokio anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung über Mammuts verkündet. An der von jakutischen und japanischen Wissenschaftlern organisierten Ausstellung werden neben Mammuts und dem Wolf auch gut erhaltene Exemplare junger Höhlenlöwen gezeigt, die zwischen 2015 und 2017 in Jakutien entdeckt worden waren, sowie ein über 40.000 Jahre altes Fohlen.

(L'essentiel/jcg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.