In Deutschland

03. September 2018 10:36; Akt: 03.09.2018 10:36 Print

Ross geht auch ohne Seepferdchen baden

Ein Pferd war am Wochenende aus seiner Koppel ausgebüxt und war in einem Pool gelandet. Die Feuerwehr musste dem Tier zu Hilfe eilen.

storybild

Die Feuerwehr war zwei Stunden im Einsatz. (Bild: Feuerwehr Meerbusch /dpa)

Zum Thema

Mit schwerem Gerät hat die Feuerwehr in Meerbusch ein Pferd aus einem Swimmingpool gerettet. Das Tier sei aus einer nahe gelegenen Koppel ausgebrochen und über den mit Lamellen abgedeckten Pool spaziert, teilte die Feuerwehr am Montag mit. Die Abdeckung habe dem Gewicht nicht stand gehalten, das Pferd sei ins Wasser gestürzt. «Zum Glück war das Pferd nicht verletzt und auch nicht in Panik», sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Rheinische Post hatte zuvor berichtet.

Trotzdem war die Rettung den Angaben zufolge schwierig, da die Wagen der Feuerwehr nicht in den Garten passten. Ein benachbarter Landwirt kam mit einem kleinen Bagger zur Hilfe. Nachdem ein Tierarzt dem Pferd Medikamente zur Beruhigung verabreicht hatte, konnte es mit einem Tragegeschirr aus dem Pool gezogen werden, wie es weiter hieß. Nachdem der Tierarzt das Pferd untersucht hatte, wurde es dem Besitzer zurückgebracht. Am Samstagabend seien 20 Feuerwehrleute etwa zwei Stunden mit der Rettung beschäftigt gewesen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • the legend am 03.09.2018 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wundert mich das die pia noch nichts geschrieben hat ^^

Die neusten Leser-Kommentare

  • the legend am 03.09.2018 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wundert mich das die pia noch nichts geschrieben hat ^^