Intensivstation

24. November 2021 14:57; Akt: 24.11.2021 15:00 Print

Russische Ärzte laden Impfgegner in Kliniken ein

Russische Ärzte haben bekannte Impfgegner eingeladen, einen persönlichen Augenschein zu nehmen – in der Hoffnung, dass diese ihren Standpunkt überdenken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Russland haben Ärzte prominente Impfgegner eingeladen, sich die dramatische Situation auf den Corona-Stationen der russischen Krankenhäuser persönlich anzusehen. In einem offenen Brief, der am Mittwoch von der staatlichen Nachrichtenagentur Tass verbreitet wurde, wandten sich elf Ärzte aus mehreren Städten an ein Dutzend Persönlichkeiten, die sich öffentlich gegen Impfungen gegen das Coronavirus ausgesprochen haben.

In ihrem Brief boten die Ärzte den Sängern, Schauspielern, Fernsehstars und Politikern an, ihnen die als «rote Zonen» bezeichneten Infektionsabteilungen der Krankenhäuser persönlich zu zeigen. Zu den Adressaten gehören beispielsweise Fernsehstar Oskar Kutschera, Schauspieler Jegor Berojew, Rockstar Konstantin Kintschew und der Chef der Kommunistischen Partei, Gennadi Sjuganow.

«Vielleicht ändern Sie dann Ihren Standpunkt»

«Wir sind alle etwas beschäftigt, Sie können sich wahrscheinlich denken, womit», heißt es in dem Brief. «Aber wir werden Zeit finden, Sie durch die roten Zonen, die Intensivstationen und die pathologischen Abteilungen unserer Krankenhäuser zu begleiten», schreiben die Ärzte weiter. «Vielleicht ändern Sie dann Ihren Standpunkt und es sterben weniger Menschen».

Zu den Unterzeichnern des Briefs gehört der Arzt Denis Prozenko, der die größte Corona-Klinik in der Hauptstadt Moskau leitet. «Wir leben in einem Zeitalter, in dem die Meinung eines Experten in irgendeiner Branche leicht von einem Prominenten verdrängt werden kann», schrieb Prozenko auf seinem Telegram-Kanal.

In Russland ist die Impfskepsis besonders verbreitet

Russland ist eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder der Welt – und eines der Länder, in denen die Impfskepsis besonders weit verbreitet ist. Russland war das erste Land, das mit Sputnik V einen Impfstoff gegen das Virus zuließ. Trotz mehrfacher Appelle von Präsident Wladimir Putin sind bisher nur 37 Prozent der Menschen vollständig geimpft. In den vergangenen Wochen gab es täglich mehr als tausend Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

Der Kreml begrüsste das Schreiben der Ärzte als einen «positiven» Schritt. «Hoffen wir, dass die Autorität dieser Ärzte zumindest einem dieser Menschen helfen wird, seinen Standpunkt zu ändern», sagte Putin-Sprecher Dmitri Peskow.

Mehr als 9,4 Millionen registrierte Corona-Fälle

Seit Beginn der Pandemie wurden in Russland mehr als 9,4 Millionen Coronavirus-Fälle registriert, die fünfthöchste Zahl weltweit. Die Regierung hat zudem mehr als 266’000 Todesfälle registriert. Die Statistikbehörde Rosstat, die eine umfassendere Definition von Corona-Todesfällen anwendet, gab die Zahl der Todesopfer bereits Ende September mit fast 450.000 an.

(L'essentiel/AFP/bre)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gen X am 24.11.2021 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh Johnny, ween streckt iech moies d’Schung?? Natierlech kann een Geimpften enner Emstänn och ustiechend sin. Mais wann deen naechsten deen ugestach gett och geimpft ass, dann ass daat jo keen Problem well deen héichsteahrscheinlech net am Spidol land. Den ongeimpften huet allerdings een Risiko deen 30 mol sou héich ass … Also wann jiddereen geimpft wier, braichten mier net méi Better!

    einklappen einklappen
  • Siss am 25.11.2021 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nee dat sinn Leit mat schwachem Immunsystem. Dofir ass et jo wichteg sech ze impfen! Vir déi Léit ze schützen wou krank sinn an oder sech net kennen impfe lossen. Mä vir dat ze checken muss een sozial Kompetenzen an e gesonde Menschenverstan hunn.

    einklappen einklappen
  • JOHNNY am 24.11.2021 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dobai ass bewissen, dass en och mat der Impfung aanerer kann ustiechen… An doiwwer hunn dPolitiker et och net faerdeg bruecht vir mein Better ze organiseieren bzw. dInfirmieren anstänneg ze bezuelen….

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Siss am 25.11.2021 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nee dat sinn Leit mat schwachem Immunsystem. Dofir ass et jo wichteg sech ze impfen! Vir déi Léit ze schützen wou krank sinn an oder sech net kennen impfe lossen. Mä vir dat ze checken muss een sozial Kompetenzen an e gesonde Menschenverstan hunn.

    • @Siss am 25.11.2021 14:45 Report Diesen Beitrag melden

      aha a virwaat hu mer dee ganzen Zirkus net bei all Grippenepidemie gemeet oder wor et do egaal? Hudd der dun och emmer brav de Masque gefroën? Lo soot net nee!

    einklappen einklappen
  • JOHNNY am 25.11.2021 05:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Gen X Ech weess aus eischter Hand, dass op den Intensivstatiounen och duebel Geimpfter leien wou um Schlauch hänken…. Mee dat sinn jo wuel just Eenzelfäll a Verschwörungstheorien….

    • weguza am 25.11.2021 13:14 Report Diesen Beitrag melden

      Et stierwen och d'Leit bei engem Accident, déi sech ugestreckt hun. Dowéinst ass de Gurt awer nët notzloss.

    • packtiech am 25.11.2021 14:46 Report Diesen Beitrag melden

      @weguza: waat huet daat domadder ze din? Dir ignoréiert de Fait datt och Geimpfter aanerer usteechen kënnen an och op der Intensivstatioun landen ( wann och vlait manner wéi lescht Joër!)

    einklappen einklappen
  • Gen X am 24.11.2021 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh Johnny, ween streckt iech moies d’Schung?? Natierlech kann een Geimpften enner Emstänn och ustiechend sin. Mais wann deen naechsten deen ugestach gett och geimpft ass, dann ass daat jo keen Problem well deen héichsteahrscheinlech net am Spidol land. Den ongeimpften huet allerdings een Risiko deen 30 mol sou héich ass … Also wann jiddereen geimpft wier, braichten mier net méi Better!

    • packtiech am 25.11.2021 12:27 Report Diesen Beitrag melden

      ënner Emstänn? Geet et? Wéisou hu mer dann am Moment eng Explosioun waat Infektiounen ubetrëfft? An et kënnt wuel zu Impfausbrëch an och geimpften Persounen landen op der Intensivsatioun! Mai Papp huet Null Antikierper no der drëtter Impfdosis! D'Impfung hëlleft vlait awer net an deem Ausmooss wéi se ëmmer behaapten! Soss missden se jo am Moment och net neess all Mënsch boosteren oder?

    einklappen einklappen
  • Pierre M am 24.11.2021 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ëmmer déi selwecht Léier. Kloer sin Geimpfter och ustiechend.

    • @Pierre M am 25.11.2021 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      Eben da loosst iech och testen an haalt Corona Mesuren an! An haalt op ob ais ze klappen!

    einklappen einklappen
  • Pablo am 24.11.2021 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Et as jo kloer wann ech a Russland giff liewen giff ech mech och net impfen lossen kee vertrauen an den Impfstoff Sputnik.