Mögliche Bombendrohung

31. Mai 2021 07:14; Akt: 31.05.2021 07:14 Print

Ryanair-​​Maschine musste in Berlin notlanden

Am Sonntagabend landete am Berliner Flughafen ein Flugzeug, das eigentlich auf dem Weg von Dublin nach Krakau war. Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Maschine der irischen Fluggesellschaft Ryanair ist am Sonntagabend auf dem Berliner Flughafen BER außerplanmäßig gelandet und von der Bundespolizei durchsucht worden. Wie eine Sprecherin der Bundespolizei auf Anfrage von AFP mitteilte, war das Flugzeug auf dem Weg von Dublin nach Krakau und landete außerplanmäßig gegen 20 Uhr auf dem Hauptstadtflughafen.

Der Grund für die Zwischenlandung sei zunächst unklar gewesen. Nachdem «ein polizeilicher Grund» erfasst worden sei, habe die Polizei Maßnahmen zur Gefahrenabwehr eingeleitet, die in der Nacht zum Montag zunächst weiter andauerten. Nähere Angaben wollte die Sprecherin aus einsatztaktischen Gründen nicht machen. Die «Bild» spricht von einer Bombendrohung, die Polizei sagt später, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden könne. Und ein Flughafensprecher erläutert: «Die notgelandete Ryanair-Maschine hat einen Luft-Notfall gemeldet, und daher sofort eine Landeerlaubnis am BER erhalten.»

Die 160 Passagiere mussten die Maschine verlassen und wurden im Terminal betreut. Sobald der Polizeieinsatz abgeschlossen sei, könne die Maschine den Flug fortsetzen, sagte die Sprecherin.

(L'essentiel/AFP/roy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bervard am 31.05.2021 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    TJO,lo geet et lass mat deem effalt,das bestemmt net di lest meldung,well de lukaschenko ugefangen huet muss een lo weisen dat awer net alles esu fräi aus der loft gegraff ass.......vläicht huet dat eppes domadder ze din dat den härr vun ryan air esou knekech ass an seng leit besser bezuehlen soll,das eng iddi wei eng aaner

  • Sam123 am 31.05.2021 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nehmen wir einmal an, in dieser Maschine wäre auch ein Passagier gewesen der auf nationaler Ebne in Deutschland von der Justiz gesucht worden wäre. Hätte die Polizei denjenigen festgenommen oder nicht? Tja, dies geschah in Belarus und deswegen hat jetzt die EU und USA Sanktionen gegen Belarus verkündet! Verkehrte Welt, findet ihr nicht? Oder sollte man eher sagen dass verschiedene Länder böse sind dass der von ihnen aufgebauter Störenfried der Öffentlichen Ordnung, Aufwiegler der Bevölkerung nun festgenommen wurde?

  • Gerhard am 31.05.2021 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Sam123,du kans jo an de Bélarus wunnen goen, an do dein Liewen verdingen, wann alles esu flot do as..... Vleicht do bei Kneppelboys schaffen goen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerhard am 31.05.2021 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Sam123,du kans jo an de Bélarus wunnen goen, an do dein Liewen verdingen, wann alles esu flot do as..... Vleicht do bei Kneppelboys schaffen goen...

    • Sam123 am 31.05.2021 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Dier gitt ganz schéin perséinlech mir géigeniwer! Nun ech sin Letzebuerger an ech bleiwen hei! Mee dier sidd villeicht der Meenung dat den „Regimechange“ vun baussen an denen Länner sollt stattfannen wou et der Nato an den USA am bäschten an den Krom passt? Esou wéi an Libyen, Irak an Syrien mat zengdausenden Doudegen an honnertdausenden Kröppel? Dobei d‘ganz Land zerstéieren mat den Infrastruckturen an Aarbechtsplatzen. Dobei nach honnertdausenden Flüchtlingen an der ganzer EU? Ass dat déi Demokratie wou dir an Belarus wöllt anféieren? Ass dat den Mönschenrechter méi gedingt?

    einklappen einklappen
  • Sam123 am 31.05.2021 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nehmen wir einmal an, in dieser Maschine wäre auch ein Passagier gewesen der auf nationaler Ebne in Deutschland von der Justiz gesucht worden wäre. Hätte die Polizei denjenigen festgenommen oder nicht? Tja, dies geschah in Belarus und deswegen hat jetzt die EU und USA Sanktionen gegen Belarus verkündet! Verkehrte Welt, findet ihr nicht? Oder sollte man eher sagen dass verschiedene Länder böse sind dass der von ihnen aufgebauter Störenfried der Öffentlichen Ordnung, Aufwiegler der Bevölkerung nun festgenommen wurde?

  • bervard am 31.05.2021 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    TJO,lo geet et lass mat deem effalt,das bestemmt net di lest meldung,well de lukaschenko ugefangen huet muss een lo weisen dat awer net alles esu fräi aus der loft gegraff ass.......vläicht huet dat eppes domadder ze din dat den härr vun ryan air esou knekech ass an seng leit besser bezuehlen soll,das eng iddi wei eng aaner