66 Millionen Jahre

22. Oktober 2021 08:39; Akt: 22.10.2021 08:39 Print

Sammler kauft für 6,6 Millionen Euro Dino-​​Skelett

Das Dinosaurier-Skelett wurde 2014 in South Dakota gefunden. Der neue Besitzer ist ein Sammler aus den USA.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das größte je gefundene Triceratops-Skelett ist am Donnerstag in einem Pariser Auktionshaus für 6,6 Millionen Euro verkauft worden. Das riesige Knochengerüst eines Dinosauriers wird auf ein Alter von mehr als 66 Millionen Jahren geschätzt und wurde 2014 in South Dakota gefunden. Der neue Besitzer ist ein Sammler aus den USA, wie Djuan Rivers mitteilte, eine Person, die ihn vertritt. Der Amerikaner sei «absolut begeistert bei dem Gedanken, dazu in der Lage zu sein, ein Stück wie dieses für die Privatverwendung zu haben».

Der eigentliche Versteigerungspreis im Auktionshaus Drouot belief sich auf 5,5 Millionen Euro. Durch Gebühren und andere Kosten stieg der Preis auf 6,6 Millionen.

«Es ist ein Rekord für Europa», sagte der Auktionator Alexandre Giquello. Im vergangenen Jahr war ein Skelett eines Tyrannosaurus Rex für fast 32 Millionen Dollar in New York versteigert worden. Damit war das der teuerste Dinosaurier, der jemals versteigert wurde.

Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde

Das Triceratops-Skelett ist nach dem Besitzer des Grundstücks benannt, auf dem es gefunden wurde, Big John, und ist vom Guinness-Buch der Rekorde als das größte dokumentierte Skelett eines Triceratops anerkannt. Der Dinosaurier starb in einem alten Überschwemmungsgebiet auf dem Inselkontinent, der sich vom heutigen Alaska bis Mexiko erstreckte. Das Skelett ist zu mehr als 60 Prozent vollständig und sein Schädel zu mehr als 75 Prozent, was einzigartig ist.

Es ist 2,70 Meter hoch an den Hüften und 7,15 Meter lang, wobei der Schädel mehr als ein Drittel seiner Gesamtlänge ausmacht. Bekannt ist der Triceratops für seine drei Hörner auf dem Kopf.

(L'essentiel/DPA/dmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.