Fliegerlegende

08. Dezember 2020 10:14; Akt: 08.12.2020 10:14 Print

Schallmauer-​​Pionier Chuck Yeager gestorben

Der amerikanische Testpilot und Weltkriegsveteran Chuck Yeager, der 1947 als Erster die Schallmauer durchbrach, ist tot.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Weltraumbehörde Nasa würdigte den amerikanischen Testpiloten und Weltkriegsveteranen Chuck Yager, der 1947 als Erster die Schallmauer durchbrach. Sein Tod sei ein «riesiger Verlust für unsere Nation», schrieb Nasa-Chef Jim Bridenstine. Yeagers Ehefrau Victoria twitterte, mit tiefer Trauer müsse sie mitteilen, dass die Liebe ihres Lebens am Montag gegen 21.00 Uhr gestorben sei. Yeager war Medienberichten zufolge 97 Jahre alt.

Im Hollywood-Spielfilm «Der Stoff, aus dem die Helden sind» (The Right Stuff) von Philip Kaufman, in dem er von Sam Shepard gespielt wurde, hatte Yeager 1983 einen Cameo-Auftritt als Barmann.

Nasa-Chef Bridenstine bezeichnete Yeagers Pionierleistungen in der Mitteilung als «brillante Beiträge zur Luft- und Raumfahrtwissenschaft». Zudem würdigte er dessen «heldenhaften» Einsatz im Zweiten Weltkrieg. Die New York Times berichtete, Yeager habe an einem einzigen Tag fünf deutsche Flugzeuge abgeschossen.

«Als junger Marineflieger war ich einer von vielen auf der ganzen Welt, die zu Chuck Yeager und seinen erstaunlichen Leistungen als Testpilot aufschauten», schrieb Bridenstine in der Mitteilung. «Sein Weg ebnete den Pfad für jeden, der die Grenzen des menschlichen Potenzials ausreizen wollte, und seine Errungenschaften werden uns über Generationen hinweg leiten.»

Victoria Yeager schrieb auf dem offiziellen Account des Generals: «Ein unglaubliches Leben, gut gelebt, Amerikas größter Pilot & ein Erbe aus Stärke, Abenteuer & Patriotismus werden für immer in Erinnerung bleiben.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.