Viraler Paketzusteller

25. Januar 2019 12:43; Akt: 25.01.2019 14:58 Print

«Schatz, die Kristallgläser sind da!»

Ein Paketzusteller des Lieferdienstes Hermes geht gerade im Netz viral: Als der Empfänger die Tür nicht öffnet, wird der motivierte Bote erfinderisch.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hunderte Nutzer lachen (und weinen?) derzeit über einen Clip, den ein Twitter-User gepostet hat. Er zeigt einen Zusteller des Lieferdienstes Hermes, der seine ganz eigene Art der Lieferung verfolgt. Auf dem Hermes-Firmenwagen stehend versucht er, ein offenbar schweres Paket per Wurf auf einen Balkon im ersten Stock eines Wohnhauses «zuzustellen».

Erst beim dritten Anlauf hat er Erfolg. «Jetzt verstehe ich endlich, was #Hermes meint mit dem Hinweis, ihre Boten unternehmen DREI Zustellversuche», witzelt ein anderer Nutzer über die drei Würfe. Während unklar ist, ob das Video aktuell ist und in Österreich, Deutschland oder anderswo aufgenommen wurde, nehmen auch einige User den Paketboten in Schutz. Einige berichten aus eigener Erfahrung, dass es ihr Wunsch war, sich Pakete auf den Balkon «werfen» zu lassen und sie einer solchen «Zustellung» ausdrücklich zugestimmt hätten.

(L'essentiel/rfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.