Plastik über Plastik

11. Juni 2018 19:57; Akt: 11.06.2018 19:58 Print

Schildkröte stirbt an diesem Abfall im Magen

Zwei Tage nachdem eine Meeresschildkröte an einen Strand in Thailand angespült wird, verendet sie – an Unmengen Plastik im Bauch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Erneut ist in Thailand ein Meerestier an Unmengen Plastikmüll verendet. Eine Grüne Meeresschildkröte, die vergangene Woche entkräftet an einen Strand in der Ostprovinz Chanthaburi angeschwemmt wurde, starb zwei Tage später, wie Tierschützer am Montag mitteilten.

«Plastikmüll ist die Haupttodesursache», sagte der Tierarzt Weerapong Laovechprasit vom Meeres- und Küstenforschungszentrum.

Künstliche Ernährung scheiterte

Die Veterinäre versuchten vergeblich, das Leben der unter Schutz stehenden Schildkröte durch künstliche Ernährung zu retten. Das Tier konnte angesichts von Plastik aller Art, darunter Gummibänder und Ballonfetzen, nicht mehr selbst Nahrung aufnehmen.

Laut Weerapong haben rund zehn Prozent der strandenden Meeresschildkröten in der Region Plastik im Magen oder leiden an Infektionen, die sie sich durch den Müll im Meer zuziehen.

300 tote Meerestiere pro Jahr

Experten zufolge gehen vor Thailands Küste jährlich mindestens 300 Meerestiere, darunter Schildkröten, Wale und Delfine, an Plastik zugrunde, das sie fressen.

Anfang Juni war bekannt geworden, dass ein Pilotwal in Thailand an mehr als 80 Plastiktüten im Magen verendet war.

(L'essentiel/kko/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 11.06.2018 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schued fir daat Déier an all aaner Déier, dei onnéideg leiden .. Rout all a Fridden an hoffentlech kent d'Mënschheet geschwen mei ewei zou sech an dest wuertwirklech an alle Beräicher :(

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 11.06.2018 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schued fir daat Déier an all aaner Déier, dei onnéideg leiden .. Rout all a Fridden an hoffentlech kent d'Mënschheet geschwen mei ewei zou sech an dest wuertwirklech an alle Beräicher :(