Wetter-Extreme

12. Januar 2021 12:54; Akt: 12.01.2021 13:03 Print

Schneechaos in Spanien – Sommer in Griechenland

Während starke Schneefälle in Spanien den Flugverkehr behindern, genießt Griechenland warme Temperaturen. Das unübliche Wetter ist für Meteorologen jedoch einfach erklärbar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Madrid schneit es bereits seit Tagen - so viel, dass der Flughafen kurzzeitig außer Betrieb war, wie 20 Minuten berichtete. Dabei fielen bis zu 50 Zentimeter Schnee in den Städten, in der Region La Mancha sank das Thermometer sogar auf -35 Grad. Ganz anders sieht es in Griechenland aus: Angenehme 21 Grad im Schnitt und sogar 26 Grad auf der südlich gelegenen Insel Kreta bringen laut den griechischen Nachrichten sogar die Feigenbäume wieder zum blühen.

Badeplausch trotz Lockdown

Vor einigen Wochen hat Griechenland ein umfassendes Impfprogramm samt Lockdown lanciert. Sämtliche Cafés und Freizeitangebote sind derzeit geschlossen. Das stoppt die der Bewohner jedoch nicht davor, das Wetter zu nutzen: Schwimmen, Tennisspielen und beim Wasser sitzen – es herrscht Sommerstimmung in Griechenland.

Kalte und heiße Winde

Die bizarre Wetterlage scheint zwar unheimlich, ist aus meteorologischer Sicht jedoch erklärbar. «Sehr warme Luft aus Afrika hat in Griechenland und auf Malta für das Sommerfeeling gesorgt», erklärt RTL-Meteorologe Carlo Pfaff gegenüber Wetter.de. Gleichzeitig hat der Sturm Filomena einen Rekordwinter nach Spanien gebracht. Dass diese Wetterlage noch lange anhalte, sei aus Sicht der Meteorologie unwahrscheinlich. Während sich der spanische Winter wieder auf die üblichen 5 Grad einpendelt, soll der erste Frost schon ab Freitag nach Griechenland kommen.

(L'essentiel/lac / bla)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.