Mädchen verletzt

21. Februar 2020 10:51; Akt: 21.02.2020 10:58 Print

Schock-​​Video zeigt Hunde-​​Attacke auf Parkplatz

Schockierende Bilder einer Überwachungskamera zeigen eine Hundeattacke auf ein fünfjähriges Mädchen. Das Tier wurde eingeschläfert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sind schockierende Bilder, die eine Überwachungskamera in Colorado Springs aufgenommen hat. Sie zeigen, wie ein scheinbar aus dem Nichts auftauchender Hund eine Fünfjährige attackiert und sich an dem Mädchen festbeißt. Die Attacke ereignete sich am Morgen des 20. Oktober 2019 auf einem Kirchenparkplatz.

Das Mädchen ist mit den Eltern unterwegs, als es plötzlich von einem Terrier attackiert wird. Sofort versuchen die Elternteile den Hund vom Mädchen zu lösen, doch das gelingt nicht. Innerhalb weniger Sekunden eilen Passanten zu Hilfe. Doch auch ihnen gelingt es nicht sofort, das Mädchen zu befreien.

Hund musste eingeschläfert werden

Einem Bericht der Daily Mail zufolge erlitt die Fünfjährige «moderate» Verletzungen. Ihre Wunden mussten dennoch medizinisch versorgt werden.

Für den Hundebesitzer hatte die Attacke rechtliche Konsequenzen. Er wurde wegen unerlaubten Besitzes eines gefährlichen Hundes angeklagt und zu einer Haftstrafe verurteilt. In solchen Fällen sieht es das Gesetz von Colorado vor, dass der Besitzer des Hundes zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden kann.

Entweder wird das Tier kostenpflichtig an eine akkreditierte Einrichtung abgegeben oder eingeschläfert. Der Besitzer entschied sich für die zweite Variante. Die Humane Society of the Pikes Peak Region postete das Video auf Facebook, um vor derartigen Attacken zu warnen. Hundebesitzer müssten verantwortungsbewusst mit den Tieren umgehen, hieß es in dem Posting.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 21.02.2020 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dei zweet Variante ass jo och vill mei einfach, just net fir Déier well et alt ërem net fir d'Dommheet vu Mënschen kann!

    einklappen einklappen
  • HUGO am 21.02.2020 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Mon dieu comme ça fait trop peur!! Pauvre petite fille j'espère de tout cœur qu'elle va bien, et que ce chien soit dans un environnement sécurisé.

    einklappen einklappen
  • Niemand am 21.02.2020 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Mal wieder typisch Medien . . . ''Gefährliche Hunde'' gibt es von Natur aus nicht . . . das alles hängt immer vom Menschen ab, ob ein Tier gefährlich wird oder nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Meinung am 24.02.2020 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    @Niemand, verschiedene Hunde wurden und werden für Hundekämpfe gezüchtet und Charakterzüge wie Aggressivität, verringertes Schmerzempfinden, Bisskraft und erhöhtes Beissverhalten wurden im Genmix gefördert. Es gibt also "gefährlichere Hunde" es sollte mit den Fakenews aufgehört werden, dass alle Hunde gleich sin.

  • Okin am 24.02.2020 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Si cela m'arrive je mords le maître du chien !!

  • Jo le bon am 23.02.2020 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    C`est le même discours que celui des armes. On donne la faute toujours aux hommes. Malheureusement il existe aussi des maladies mentales chez les chiens. Et comme avec les armes il y a des personnes fanatiques...

    • @jo le bon am 24.02.2020 15:59 Report Diesen Beitrag melden

      Et des maladies mentales chez les armes aussi? Qu'est ce que ce chien fait en liberté? J'ai un chien un golden. Une crème et bien jamais en liberté car un chien reste un chien

    einklappen einklappen
  • Mia am 23.02.2020 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das et un de Mënsche läit a net um Déier, sou weit iwwerleet dir awer och net wirklech oder? Egal wat, emmer dem Déier d’Schold fir dem Mënsch seng Dommheet ginn!

  • Mia am 23.02.2020 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eischter de Besetzer deen de Dämon hei ass!