Schreckschusswaffe

30. Dezember 2019 17:13; Akt: 30.12.2019 17:14 Print

Verwirrung in Berlin nach angeblicher Schießerei

In Berlin ist es am Montagmittag zu einem grossen Polizeieinsatz gekommen. Personen berichteten vor einer Schießerei.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein großer Polizeieinsatz am Checkpoint Charlie in Berlin ist am Tag vor Silvester durch Schüsse aus einer Schreckschusspistole ausgelöst worden. Eine entsprechende Patronenhülse sei in der Nähe gefunden worden, twitterte die Polizei am Montag. Einen Raubüberfall, von dem Zeugen zunächst berichtet hatten, gab es demnach nicht.

In dem Café an der belebten Kreuzung Friedrichstraße und Kochstraße, wenige Meter entfernt vom früheren Grenzübergang Checkpoint Charlie zwischen dem damaligen West- und Ost-Berlin, hielt sich laut Polizei ein Mann auf, der mit den Schüssen in Verbindung gebracht wurde.

Bereich abgesperrt

Der Verdächtige habe aber niemanden bedroht, hieß es. Ob die Schreckschüsse in dem Café oder auf der Straße davor abgefeuert wurden, war noch unklar.

Zeugen hatten gegen 13.20 Uhr die Polizei alarmiert. Polizisten sperrten den Bereich weiträumig ab. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei rückte an und durchsuchte ein Haus in der Nähe.

(L'essentiel/leg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 31.12.2019 01:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    #Fakenews...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 31.12.2019 01:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    #Fakenews...