Raubüberfall

07. August 2019 16:08; Akt: 07.08.2019 16:10 Print

Schweizer im Kosovo angeschossen

Bei einem Raubüberfall wurde ein Mann aus der Schweiz lebensbedrohlich verletzt. Ein Räuber wurde anschließend getötet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der kosovarischen Stadt Shtime, rund 30 Kilometer von der Hauptstadt Pristina entfernt, wurde ein in der Schweiz lebender Mann Opfer eines Raubüberfalls. Wie das kosovarische Nachrichtenportal Koha.net schreibt, wurde der Mann von vier maskierten Männern am frühen Mittwochmorgen überfallen.

Laut eines Polizeisprechers wurde der Mann angeschossen, als er sich nicht ergeben wollte. Nach der Schussabgabe flüchteten die Männer, doch im Innenhof des Hauses trafen sie auf den Bruder des Verwundeten. Dieser verfolgte die Täter.

Bruder in Untersuchungshaft

Bei der Verfolgungsjagd wurde einer der Räuber getötet. Noch ist unklar, wie der Mann starb. Laut den lokalen Medien wurde er mit einem Messer getötet. Seine Identität ist noch unklar. Er hatte keine Dokumente bei sich.

Der Angeschossene wurde laut Kallxo lebensgefährlich verletzt. Er reiste wohl erst einen Tag zuvor in den Kosovo. Sein Bruder sitzt nach der Verfolgungsjagd nun in Untersuchungshaft.

(L'essentiel/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.