Seit 1970

25. Mai 2020 16:12; Akt: 25.05.2020 16:21 Print

Seltener Vogel lebt seit über 50 Jahren alleine im Zoo

Kasuare sind seltene Riesenvögel. Einer von ihnen lebt seit er fünf Jahre alt ist im Zoo von Lahore, Pakistan – schon 50 Jahre lang und ohne Partnerin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 1971 – seit er fünf Jahre alt ist – lebt der Kasuar im Zoo in Lahore, die ganze Zeit allein. Er sei das einzige Exemplar in Pakistan, sagt Zoodirektor Chaudhry Shafqat Ali. «Kasuare sind eine vom Aussterben bedrohte Art, die es fast unmöglich macht, einen Partner zu finden und nach Pakistan zu bringen».

Der Zoo hatte sich in der Vergangenheit darum bemüht, eine Partnerin zu finden. Inzwischen habe man die Suche aber eingestellt. «Er ist alt und hat das Zuchtalter überschritten», sagt der Tierarzt des Zoos, Rizawan Khan.

Strauß, Emu, Kasuar

Kasuare sind Einzelgänger und treffen sich gewöhnlich nur in der Brutzeit, wie Khan sagt. Sobald die Eier gelegt sind, ziehen die männlichen Kasuare ihre Jungküken auf. Kasuare werden durchschnittlich um die 40 Jahre alt. Sie sind die drittgrößten Vögel der Welt – nach dem Strauß und dem Emu. Sie können bis zu 60 Kilo schwer und fast zwei Meter hoch werden.

Laut dem Tierarzt können die flugunfähigen Kasuare mit ihren kräftigen Krallen Menschen schwere Verletzungen zufügen. Deshalb befinden sie sich hinter doppelten Gittern. Doch derzeit bleiben auch Besucher fern. Durch die Coronakrise ist der Zoo in Lahore geschlossen. Rund 3,5 Millionen Menschen besuchen ihn sonst jährlich.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bilderberger am 25.05.2020 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Beweis ohne Weib lebt man(n) länger.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bilderberger am 25.05.2020 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Beweis ohne Weib lebt man(n) länger.