Augenzeuge in Augsburg

08. Dezember 2019 13:06; Akt: 08.12.2019 13:11 Print

«Sie prügelten plötzlich auf die Männer ein»

Am Freitag wurde in Augsburg ein Feuerwehrmann von einer Gruppe junger Männer getötet. Ein Augenzeuge schildert den Angriff.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Augsburg ist die Betroffenheit nach dem tödlichen Angriff auf einen Feuerwehrmann bei einen Weihnachtsmarkt groß. In der Nähe des Tatorts wurden Dutzende Blumen niedergelegt und Kerzen aufgestellt.

Die Attacke ereignete sich am Freitagabend. Der 49-jährige Feuerwehrmann verstarb noch vor Ort. Sein 50-jähriger Kollege überlebte den Angriff schwer verletzt. Nach der Attacke flüchtete die Gruppe.

«Unvermittelt auf die beiden Männer eingeschlagen»

Ein Augenzeuge beschreibt gegenüber der «Presse Augsburg», wie es zum tödlichen Angriff kam. So sei eine siebenköpfige Gruppe von jungen Männern zu später Stunde von der Annastraße grölend Richtung Königsplatz gelaufen. Der Feuerwehrmann und sein Freund sollen die Gruppe gebeten haben, leiser zu sein.

Die jungen Männer sollen darauf aber nicht reagiert haben und weiter Dosen über den Platz gekickt haben. «Als sie erneut ermahnt wurden, haben sie unvermittelt auf die beiden Männer eingeschlagen», sagt der Augenzeuge. Danach seien die schwarz gekleideten Männer in Richtung Bahnhof geflüchtet.

(L'essentiel/fur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blabal am 11.12.2019 19:39 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Wunder, Frau Bundeskanzlerin gibt sich die Ehre, sich zu dem hinterhältigen Mord - denn nichts anderes ist der Angriff gegen den Feuerwehrmann - zu äußern mit Bla.....!!!

  • Zweierlei Maß am 10.12.2019 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wäre der Vorfall in einem anderen Nationalitäten Verhältnis - o Gott, was wäre dass dann ein Aufschrei von dem Augsburger Politikum gewesen. Aber so!!! Im deutschen Lande werden die Straftaten nach zweierlei Maß behandelt u. das ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, zumal kiritische Artikel zensiert werden!!!

  • Pit am 08.12.2019 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech hoffen dass et hei mol wei an UK geschitt, dass all 2meter eng Kamera op engem Poteau hängt. Dann giff een an Null komma nichts den/dei täter hun

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blabal am 11.12.2019 19:39 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Wunder, Frau Bundeskanzlerin gibt sich die Ehre, sich zu dem hinterhältigen Mord - denn nichts anderes ist der Angriff gegen den Feuerwehrmann - zu äußern mit Bla.....!!!

  • Zweierlei Maß am 10.12.2019 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wäre der Vorfall in einem anderen Nationalitäten Verhältnis - o Gott, was wäre dass dann ein Aufschrei von dem Augsburger Politikum gewesen. Aber so!!! Im deutschen Lande werden die Straftaten nach zweierlei Maß behandelt u. das ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, zumal kiritische Artikel zensiert werden!!!

  • Pit am 08.12.2019 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech hoffen dass et hei mol wei an UK geschitt, dass all 2meter eng Kamera op engem Poteau hängt. Dann giff een an Null komma nichts den/dei täter hun

    • Felix Oberblatter am 09.12.2019 13:20 Report Diesen Beitrag melden

      Gleew ma Pit, daat wells de net.

    • Heggy am 09.12.2019 18:50 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, sie haben alles mit der Kamera auf gezeichnet. Sogar von drei Kameras. Der Mann hat laut der Nachrichten einen Schlag bekommen und ist dann sofort zu Boden gegangen. Der Haupttäter und auch alle anderen sind bereits verhaftet.

    einklappen einklappen