Unwetter-Helfer

25. Juli 2021 12:01; Akt: 26.07.2021 07:20 Print

«Sie werden mit Müll beschmissen»

Die Einsatzkräfte in den Hochwassergebieten werden nicht überall freundlich empfangen. Das Technische Hilfswerk berichtet von Angriffen auf Helfende.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) haben in den Hochwassergebieten mitunter mit Angriffen und Beleidigungen zu kämpfen, das bestätigte auch die Polizei Koblenz via Twitter. «Wenn sie mit Einsatzfahrzeugen unterwegs sind, werden sie mit Müll beschmissen», sagte THW-Vizepräsidentin Sabine Lackner in der RTL/ntv-Sendung «Frühstart» am Samstag. «Das geht dann so weit, dass unsere Helferinnen und Helfer beschimpft werden.» An einigen Einsatzorten seien THW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter von Menschen gefilmt worden, die sich nicht als Presse zu erkennen gegeben hätten.

Hinter den Angriffen steckten frustrierte Flutopfer, vor allem aber Menschen aus der Querdenker- und Prepper-Szene, die sich als Betroffene ausgäben und bewusst Stimmung machten, beklagte Lackner. Bei Preppern handelt es sich um Menschen, die sich mit allerlei Vorrat und Ausrüstung für etwaige Katastrophen ausrüsten.

Helfer entfernen Namensschilder

Zum Schutz hätten THW-Einsatzkräfte zum Teil ihr Namensschild entfernt, sagte Lackner RTL/ntv weiter. «Das ist sehr, sehr bedauerlich und belastet unsere Einsatzkräfte.» Jedoch sei noch kein Einsatz wegen der Vorfälle abgebrochen worden. Psychisch sei die Situation für die vielen Ehrenamtlichen allerdings sehr belastend.

Den Worten Lackners zufolge haben zudem derzeit rund 30.000 Menschen in den Flutgebieten kein Trinkwasser, keinen Strom oder müssen sogar auf beides verzichten. Das THW bereitet sich demnach auf einen längeren Einsatz vor. «Wir gehen derzeit davon aus, dass wir noch einige Wochen vor Ort sein werden.»

(L'essentiel/afp/lea)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • La nature se moque de vous am 25.07.2021 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    La définition de l'être humain: quand tout s'écroule, on s'aime et s'enlace, quand tout roule, on se la pète et on se tape dessus. Bientôt, les ragots et méchancetés de voisinage recommenceront de toute façon. La nature porte conseil, mais garde une date d'expiration.

  • Sich nicht alle bieten lassen am 26.07.2021 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ich würde meine Leute abziehen und woanders helfen wo man willkommen ist. Dann soll man sehen ob diese Leute tatsächlich Ihren dreck weggeräumt bekommen oder anfangen sich zu beschweren das die Aufräumarbeiten so lange dauern. Wer nicht hören will muss fühlen und in letzter Konsequenz muss Anzeige gegen solche Leute gestellt werden. Jeder der Einsatzkräfte beschimpft, anpöbelt, bei der Arbeit oder Rettung behindert gehört abgestrafft

  • tryyingtounderstand? am 26.07.2021 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wees met op ech soll hoffen dass dat doten Fake News sin, oder net?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sich nicht alle bieten lassen am 26.07.2021 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ich würde meine Leute abziehen und woanders helfen wo man willkommen ist. Dann soll man sehen ob diese Leute tatsächlich Ihren dreck weggeräumt bekommen oder anfangen sich zu beschweren das die Aufräumarbeiten so lange dauern. Wer nicht hören will muss fühlen und in letzter Konsequenz muss Anzeige gegen solche Leute gestellt werden. Jeder der Einsatzkräfte beschimpft, anpöbelt, bei der Arbeit oder Rettung behindert gehört abgestrafft

  • Was soll das? am 26.07.2021 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    klar, wieder einmal die bösen, bösen Querdenker. Man merkt immer mehr, das Wahlkampf ist. Weiss man schon, ob die AFD Schuld an der Katastrophe ist?

    • Menschenversteher 2.0 am 26.07.2021 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      So ein dummes Geschwätz...wer sich mit der aktuellen Situation auseinander gesetzt hat der weiss ganz genau das die Querdenker diese zu Instrumentalisieren versuchen und sogar versuchen irgendwelche Schulen durchzudrücken wo sie hoffen Einfluss auf Minderjährige Behinderte und deren Eltern zu nehmen. Und die AfD, dieser Braune Verein, ist natürlich NICHT verantwortlich weil sie nicht an der Macht sind und auch nichts zu melden haben, obwohl das Resultat doch sehr der Gesinnung aussieht

    • @Menschenversteher 2.0 am 26.07.2021 19:59 Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn!!

    einklappen einklappen
  • realdusninja am 26.07.2021 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Die Definition der Prepper ist falsch. Bei vielen Preppern handelt es sich um QD und RB, die massenhaft Waffen horten um dann irgendwann dafür zusorgen, dass sie die alleinigen sind, die überleben können, wenn sie ihren Umsturz geschafft haben. Man googel mal nach Nordkreuz. Das normale Vorbereiten auf Notfälle mag ja in Ordnung sein, das BBk empfiehlt in seiner Bröschüre auch einen Notfallkoffer mit Anleitung. Waffen und Munition fehlt in dieser Liste ;).

  • tryyingtounderstand? am 26.07.2021 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wees met op ech soll hoffen dass dat doten Fake News sin, oder net?

  • La nature se moque de vous am 25.07.2021 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    La définition de l'être humain: quand tout s'écroule, on s'aime et s'enlace, quand tout roule, on se la pète et on se tape dessus. Bientôt, les ragots et méchancetés de voisinage recommenceront de toute façon. La nature porte conseil, mais garde une date d'expiration.