Schüsse in Halle

10. Oktober 2019 07:37; Akt: 10.10.2019 07:40 Print

So geschockt reagiert Deutschland

Der Anschlag auf die Synagoge in Halle sei nicht nur ein Angriff auf die jüdische Gemeinschaft, sondern auf das ganze Land, sind sich die deutschen Kommentaren einig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Angriff auf eine Synagoge und einen Döner-Imbiss in Halle an der Saale hat ein mutmaßlicher Rechtsextremist am Mittwoch zwei Menschen erschossen und zwei weitere schwer verletzt. Der mutmaßliche Schütze wurde festgenommen.

Der schwerbewaffnete Täter hat versucht, in einer Synagoge in Halle/Saale ein Blutbad unter rund 80 Gläubigen anzurichten. Der Täter wollte nach Angaben des Zentralrats der Juden mit Waffengewalt in die Synagoge eindringen.

Danach soll der Mann vor der Synagoge und in einem nahen Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen haben. Er floh vom Tatort und wurde am Nachmittag festgenommen. Er hatte seine Tat gefilmt und das Video ins Internet gestellt.

Weltweite Reaktionen

Deutschland steht unter Schock. Das bringen nicht nur die Zeitungskommentatoren zum Ausdruck (bitte lesen Sie die Presseschau in der Bildstrecke), sondern auch die vielen Reaktionen im Internet aus der ganzen Welt.

Der alte und vermutlich neue Bundeskanzler Österreichs schreibt auf Twitter, dass es für Antisemitismus «keine Toleranz» gebe:

Nach dem Anschlag in Halle ist für den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu klar, dass Antisemitismus in Europa wieder zunehme. Er spricht den Angehörigen sein Beileid aus:

Gedanken kommen auch vom kanadischen Premier Justin Trudeau, der von einer «sinnlosen Attacke» twittert:

Für den britischen Labour-Chef Jeremy Corbyn ist der Anschlag am höchsten jüdischen Feiertag ein Schock:

Das Europaparlament hat zum Gedenken an die Opfer eine Schweigeminute abgehalten. Der Präsident David Sassoli hat dazu getwittert, dass «Schock und Betroffenheit» herrsche:

(L'essentiel/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 10.10.2019 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „Deutschland reagiert gesckockt“, aber trotzdem immer wieder blind auf dem rechten Auge!

  • Ungerecht am 10.10.2019 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Als in Berlin auf dem Breitscheidplatz beim Weihnachts- markt durch Amris Amokfahrt etliche Menschen ihr Leben lassen mußten, kann ich mich nicht entsinnen, einen solch politischen Aufschrei in den Medien vernommen zu haben u. Merkel hatte überhaupt kein Bedürfnis ihren Schock über dieses Attentat kundzutun. Da stellt sich doch die Frage, wieso Verbrechen im deutschen Lande nach zweierlei gemessen werden!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ungerecht am 10.10.2019 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Als in Berlin auf dem Breitscheidplatz beim Weihnachts- markt durch Amris Amokfahrt etliche Menschen ihr Leben lassen mußten, kann ich mich nicht entsinnen, einen solch politischen Aufschrei in den Medien vernommen zu haben u. Merkel hatte überhaupt kein Bedürfnis ihren Schock über dieses Attentat kundzutun. Da stellt sich doch die Frage, wieso Verbrechen im deutschen Lande nach zweierlei gemessen werden!

  • kaa am 10.10.2019 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „Deutschland reagiert gesckockt“, aber trotzdem immer wieder blind auf dem rechten Auge!