Historischer Moment

31. Oktober 2018 08:26; Akt: 31.10.2018 08:30 Print

So nahe an der Sonne war noch keine Sonde

Die Nasa-Sonde Parker Solar Probe hat einen Rekord aufgestellt: Sie kam der Sonne näher als jedes Raumfahrzeug zuvor. Und es wird noch heißer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sonde sei am Montag näher als 42,7 Millionen Kilometer an die Sonne herangerückt, teilt die Nasa mit. Damit habe sie den im April 1976 aufgestellten Rekord der deutsch-amerikanischen «Helios 2»-Sonde gebrochen.

Es wird wohl nicht der letzte Sonnenrekord für die Parker Solar Probe bleiben: In den kommenden Jahren soll sie die Sonne in großen elliptischen Bahnen umkreisen, dabei die äussere Schicht der Sonnenatmosphäre, die Korona, durchqueren, und sich der Sonne immer wieder stark nähern, 2024 sogar bis auf rund sechs Millionen Kilometer.

Gut gepanzert

Geschützt von einem fast zwölf Zentimeter dicken Karbonpanzer soll die rund 700 Kilogramm schwere Parker Solar Probe von der Größe eines Kleinwagens nach Angaben der Nasa mehr Hitze und Strahlung aushalten müssen, als je ein Flugkörper zuvor.

Die Nasa-Forscher versprechen sich von der bis 2025 angesetzten Mission Erkenntnisse darüber, warum die Korona um ein Vielfaches heißer ist als die Oberfläche der Sonne, und somit auch über die Funktionsweise von Sternen. Die Daten könnten zudem künftige Wettervorhersagen genauer machen.

(L'essentiel/fee/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.