Skelett gefunden

30. November 2015 14:23; Akt: 30.11.2015 14:26 Print

Sohn schaut 4 Monate Fernsehen mit totem Vater

Vier Monate lang wohnte ein Brite mit der Leiche seines Vaters unter einem Dach. Der 94-Jährige ist offenbar nach einem Sturz verstorben – der Sohn ließ ihn in seinem Lieblingssessel sitzen.

storybild

Monate später wurde das Skelett entdeckt: Ein Junge vor dem Fernseher. (Symbol) (Bild: Laurent Gillieron)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vier Monate lang wohnte ein 59-jähriger Brite in Stanford mit seinem toten Vater zusammen und schaute neben der Leiche Fernsehen. Wie britische Medien berichteten, wurde der Sohn zunächst wegen «Verheimlichung eines Todesfalles» festgenommen, Anklage wurde dann jedoch nicht erhoben. Der Kriminalbeamte Andrew Weatherley sagte aus, der Mann sei über den Tod seines Vaters im Jahr 2014 einfach nicht hinweggekommen. Die beiden seien sich sehr nahe gewesen und hätten zurückgezogen gelebt.

Nachdem der 94-Jährige offenbar an den Folgen eines Sturzes starb, ließ der Sohn ihn in dessen Lieblingssessel sitzen. Monate später entdeckte ein Nachbar das Skelett und alarmierte die Polizei. Diese nahm den Sohn fest, entschied jedoch, ihn wieder frei zu lassen. Weatherley sagte, der Sohn habe «keinerlei Grund» gehabt, seinen Vater zu töten. Letzten Endes gehe es um die «Geschichte eines Sohnes, der seinen Vater verlor».

(L'essentiel/nab/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.