Streit schlichten

15. September 2019 13:12; Akt: 15.09.2019 13:18 Print

Soldat rennt Jungs wie bei einem Rugby-​​Spiel um

Es sieht aus, als wäre er bei einem Rugby-Spiel. Aber dieser Soldat rennt keine Mitspieler um, sondern zwei Jungs, die sich eine Schulplatzschlägerei liefern.

Irritierender Vorfall: Ein Marineinfanterist nimmt Anlauf und rennt in zwei streitende Schuljungen. Video: Tamedia

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frisch ausgebildete 18-jährige Marineinfanterist Josue Valdez-Sarmiento besuchte am vergangenen Mittwoch seine ehemalige Schule, die Edison High School im kalifornischen Stockton. Er war zusammen mit einem Rekrutierungsoffizier unterwegs.

Da wurde er Zeuge, wie sich zwei Jungen eine heftige Schlägerei lieferten. Er nahm Anlauf und rannte die beiden über den Haufen. Anscheinend wollte er so die beiden Streithähne trennen. Gegenüber dem Fernsehsender CBS Sacramento sagte ein Sprecher des Marinekorps, dass keiner der Jungen verletzt wurde. Einige Eltern äußerten auf sozialen Medien Bedenken über die Vorgehensweise des Soldaten.

Schule will Vorfall untersuchen

Major Thomas Driscoll verteidigte gegenüber CBS Sacramento das Vorgehen des jungen Marineinfanteristen. «Der Instinkt war richtig. Aber wir werden diese Gelegenheit nutzen, um mit ihm zu besprechen, dass es in der Zukunft andere Wege gibt, um mit solch einer Situation umzugehen.» Die Schulbehörden haben eine Untersuchung des Vorfalls angekündigt.

(L'essentiel/jad)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 15.09.2019 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an d'enseignant'en ? wuel beim Kaffi oder Glimmstengel .

Die neusten Leser-Kommentare

  • JC am 15.09.2019 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an d'enseignant'en ? wuel beim Kaffi oder Glimmstengel .