Eiternde Wunde

06. September 2018 10:15; Akt: 06.09.2018 10:16 Print

Spinnenbiss verätzt Haut von 7-​​jährigem Kind

Was eine Übernachtungsparty unter Freundinnen hätte werden sollen, endete für ein Mädchen in England im Krankenhaus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 7-jährige Bella aus South Ockendon in England hatte sich auf das gemeinsame Übernachten mit ihren Freundinnen gefreut. Dass sie dabei von einer Spinne gebissen wurde, ist daher auch schnell wieder vergessen.

Erst als sie nach Hause kommt, bemerkt die Mutter des Mädchens eine schwellende, eiternde Wunde an dessen Arm. Es scheint, als würde die Haut rund um den Spinnenbiss aggressiv weggeätzt. Die Mutter verliert keine Zeit und geht mit ihrer Tochter umgehend in die Notaufnahme.

Biss einer Fettspinne

Dort wird sie allerdings zweimal wieder nach Hause geschickt. Das Personal erkennt den Biss nicht und stuft ihn als harmlos ein. Erst später kommt von einem Chirurg endlich die korrekte Diagnose: Es handelt sich um einen Biss der sogenannten Fettspinne.

Mittlerweile geht es dem Mädchen wieder gut. Sie musste nicht operiert werden. Die Mutter hegt auch keinen Groll gegen das Krankenhauspersonal, das sie zweimal wieder nach Hause geschickt hat. Gegenüber der Daily Mail sagte sie: «Ich denke, sie haben es nicht erkannt, es ist nicht ihre Schuld, aber ich möchte die Menschen darauf aufmerksam machen.»

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tekla am 06.09.2018 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Soll vorkommen.

  • gigi am 06.09.2018 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an dann nach....och wann et keen Bass gewiercht wir misst etbehandelt gin. Geseit jo schrecklech aus.

Die neusten Leser-Kommentare

  • gigi am 06.09.2018 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an dann nach....och wann et keen Bass gewiercht wir misst etbehandelt gin. Geseit jo schrecklech aus.

  • Tekla am 06.09.2018 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Soll vorkommen.