180 statt 30 Euro

24. September 2021 12:23; Akt: 24.09.2021 18:48 Print

Stadt lässt SUV-​​Fahrer mehr fürs Parken zahlen

Wer ein großes, schweres Auto – also einen SUV – fährt, zahlt im deutschen Tübingen zukünftig für das Parkticket sechs Mal so viel wie bisher. 

storybild

SUV-Fahrer zahlen in Tübingen mehr fürs Parken. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bisher betrug in Tübingen die Gebühr für das sogenannte Anwohnerparken 30 Euro. Bürgermeister Boris Palmer (Grüne) möchte aber Autos aus der Stadt verbannen, daher wollte er diesen Betrag ursprünglich auf 360 Euro erhöhen. Das klappt nicht, aber mit den anderen Parteien im Stadtrat einigte er sich nun auf einen Kompromiss: Die Einwohner zahlen in Zukunft 120 Euro. Hat man ein Fahrzeug mit mehr als 1,8 Tonnen Gewicht, werden 180 Euro fällig. 

«Es soll einen spürbaren Unterschied geben zwischen kleinen Stadtfahrzeugen und großen Geländewagen, die eigentlich in der Stadt nicht zwingend benötigt werden», sagt Palmer. Der höhere Preis gilt auch für Elektroautos, allerdings wegen ihren schweren Batterien erst ab zwei Tonnen, denn man dürfe für sie keine Ausnahme machen. «Aber ich finde die Gebühr immer noch viel zu günstig», so der Bürgermeister weiter.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 24.09.2021 14:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an di Leit déi ang Camionette oder e Minibus als Privatauto hun ? all Mensch bezillt jo Auto's Stdieren fier den öffentleche Raum ze notzen ! de Buergermeschter hued bestemt e fetten SUV oder Luxuslimusin als Dingschtwôn dé vun de Steierzueler an Budget vun der Gemeng enerhâle ged . ass dach Blödsinn dat ganzt dô !!!

  • Lol am 24.09.2021 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer schlimmer

  • Was soll das? am 24.09.2021 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Guter Anfang/Saver the Planet: Habt ihr was getrunken? Autozahler zahlen Steuern. Und das nicht wenig. Es wird Zeit das Radfahrer auch Steuern und Versicherungen Zahlen müssen. Und dann auch noch bei Verstößen gegen die StVO genauso bestraft werden wie Autofahrer. Immer alles mit einer angeblichen UMWELTVERSCHMUTZUNG, die wir nicht haben, zu begründen, ist echt der Hammer

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mangez des pommes am 27.09.2021 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Une bonne nouvelle

  • Empire Byzantin am 26.09.2021 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finalement, c'est toujours le consommateur qui trinque. Pourquoi ne pas pénaliser les constructeurs qui fabriquent ce genre de véhicules?

    • @empire am 26.09.2021 19:23 Report Diesen Beitrag melden

      Parce que jusqu'à preuve du contraire, le consommateur a toujours le choix entre le monstre de 2T et le véhicule un peu plus normal. Il est donc normal qu'on le fasse assumer SES choix. Cela dit, la publicité pour ces "super-SUV" pourrait être bannie également, et inciter les constructeur à avoir une offre plus diversifiée.

    einklappen einklappen
  • Unlogo am 25.09.2021 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was hat parken mit dem Gewicht des Fahrzeugs zu tun ? Nutzt ein schwereres Fahrzeug den Parkplatz schneller ab? Beim parken kommt es doch eher auf die Grundfläche des Autos an.

  • Frënz am 25.09.2021 02:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Kleinwagen: nur keine falsche Gedanken leiten an Bausch, Turmes Dieschbourg, Tanson & CO!!!

  • Gärtner am 24.09.2021 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein SUV der geparkt ist, macht keinen Umweltschaden, also ist das nur Abzocke und eine billige Variante um die leeren Kassen der unfähigen Ortsbürgermeister zu füllen.