«Captain Kirk»

13. Oktober 2021 18:55; Akt: 13.10.2021 18:56 Print

«Star Trek»-​​Ikone Shatner wieder gelandet

Als «Captain Kirk» wurde William Shatner bekannt. Jetzt ist der Schauspieler mit einem Raumschiff von Amazon-Gründer Jeff Bezos erstmals wirklich in den Weltraum geflogen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die «Star Trek»-Ikone William Shatner ist erstmals wirklich ins All geflogen. Der 90 Jahre alte kanadische Schauspieler unternahm am Mittwoch an Bord einer «New Shepard»-Raumkapsel der Firma Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos einen rund zehnminütigen All-Ausflug. Shatner, der vor allem mit seiner Rolle als «Captain Kirk» auf dem «Raumschiff Enterprise» berühmt wurde, ist damit nun der älteste jemals ins All gereiste Mensch. «Ich bin überwältigt», sagte der sichtlich bewegte Schauspieler nach der Landung unter Tränen.

Gemeinsam mit Shatner flogen der frühere Nasa-Ingenieur Chris Boshuizen, der Unternehmer Glen de Vries und die stellvertretende Chefin von Blue Origin, Audrey Powers. Die Raumkapsel, die in der westtexanischen Wüste startete und landete, fliegt weitgehend automatisiert und erreichte eine Höhe von rund 107 Kilometern über der Erde. Der eigentlich für Dienstag geplante Flug war wegen stärkerer Winde zuvor um einen Tag verlegt worden. Wegen zahlreicher technischer Überprüfungen verschob sich der Start am Mittwoch dann noch einmal um mehr als eine Stunde.

Es ist der zweite bemannte Flug der Kapsel «New Shepard». Beim ersten im Juli war Bezos selbst mit an Bord, zusammen mit seinem Bruder Mark, einer 82 Jahre alten früheren US-Pilotin und einem 18-jährigen Niederländer. Diesmal brachte Bezos seine vier Passagiere höchstpersönlich zur Kapsel und holte sie nach der Landung auch wieder ab.

(L'essentiel/DPA/lea)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pas am 21.10.2021 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum blieb diese bande nicht für immer da oben !!!

  • Valchen am 14.10.2021 01:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den Bezos as fier Éiweg den 2. Privatier am All, mat Sénger Krëtsch! Den R. Branson huet Heen schéin ausmanövréiert. An zwar mat éngem Raumschéff! Net mat éngem fliegenden portaPotti!

Die neusten Leser-Kommentare

  • pas am 21.10.2021 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum blieb diese bande nicht für immer da oben !!!

  • Valchen am 14.10.2021 01:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den Bezos as fier Éiweg den 2. Privatier am All, mat Sénger Krëtsch! Den R. Branson huet Heen schéin ausmanövréiert. An zwar mat éngem Raumschéff! Net mat éngem fliegenden portaPotti!