Trump-Affäre

12. Juli 2018 10:06; Akt: 12.07.2018 10:13 Print

Stormy Daniels in Strip-​​Club verhaftet

Schon 100 Mal hatte Pornostar Stormy Daniels ihre Strip-Show aufgeführt. In Ohio endete ihr Auftritt mit einer Festnahme.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Pornodarstellerin Stormy Daniels ist bei einem Auftritt in einem Strip-Club in Columbus im US-Bundesstaat Ohio am frühen Donnerstagmorgen festgenommen worden. Dies bestätigte der Anwalt der Schauspielerin, Michael Avenatti, gegenüber US-Medien und auf Twitter.

Die 39-Jährige sei festgenommen worden, weil sie es zugelassen habe, dass ein Zuschauer sie während ihrer Perfomance berührt habe, führte der Jurist aus. Er vermutet, die Festnahme sei politisch motiviert gewesen. «Das riecht nach Verzweiflung. Wir werden gegen die falschen Anschuldigungen ankämpfen», versicherte der Anwalt auf Twitter. Seine Mandantin habe ihre Show landesweit in fast 100 Strip-Clubs aufgeführt.

Bei Daniels' Auftritt im Club Sirens sei sie auf «nicht-sexuelle» Weise berührt worden, sagte Avenatti der Nachrichtenagentur AP. In Ohio verbietet ein Gesetz namens «Community Defense Act» jedem, der kein Familienmitglied ist, nackte oder halbnackte Tänzer und Tänzerinnen zu berühren.

Undercover-Polizisten im Strip-Club

Anwalt Avenatti erwartet, dass seine Mandantin in Kürze auf Kaution freikommt und eine Ordnungswidrigkeitsanklage zu erwarten hat, wie der «Guardian» schreibt. CNBC zufolge hielten sich mehrere Undercover-Polizisten im Strip-Club auf. Als es zur Berührung gekommen sei, seien diese sofort aufgestanden und hätten Daniels verhaftet.

Daniels, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt, geriet in die Schlagzeilen, als sie angab, 2006 Sex mit Donald Trump gehabt zu haben. Der heutige US-Präsident bestreitet das. Die Schauspielerin verklagte Trump und dessen Anwalt Michael Cohen, der sie Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen ließ.

(L'essentiel/mlr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.