Drama in New York

15. April 2019 13:25; Akt: 15.04.2019 13:29 Print

Studentin stürzt von Uniturm – tot!

Sie wollte das perfekte Foto machen – und bezahlte mit dem Tod: Studentin Sydney Monfries (22) stolperte im Treppenhaus des Uniturms und fiel in die Tiefe.

storybild

(Bild: Screenshot Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es hätte der perfekte Abschluss ihrer Uni-Karriere werden sollen: Sydney Monfries kletterte nachts in den gesperrten Uhrturm der New Yorker Fordham University, um die Glocke zu berühren.

Sydney war nicht die Einzige: Mehrere Studenten hatten sich ihr angeschlossen, denn die Turmbesteigung ist an der Uni eine beliebte Mutprobe.

Junge Frau stürzte in die Tiefe

Dann das Drama: Sydney stolperte im steilen Treppenhaus und stürzte zwölf Meter in die Tiefe!

Die New York Times beschreibt ein Snapchat-Video, das Sydney knapp vor ihrem Tod online stellte: Darauf unterhalten sich die Studenten mit gedämpften, aber aufgeregten Stimmen. Einige benutzen ihre Handy-Lichter, um sich im Dunkeln Orientierung zu verschaffen. Andere filmen und fotografieren das Unigelände und die Stadt unter ihnen.

Nur kurz darauf muss Sydney Monfries den Halt verloren haben. Sie stürzte ab, schlug mit dem Kopf auf den Beton im Treppenhaus auf. Laut Polizei hatte sie einen besseren Ausblick auf die Stadt gesucht, als sie stolpert.

Obwohl sofort Notfallsanitäter eintrafen, verlor Sydney den Kampf gegen den Tod. Die Uni schreibt auf Facebook: «Keine Worte können den Verlust eines so jungen und vielversprechenden Menschen beschreiben, nur Wochen vor dem Uni-Abschluss.»

(L'essentiel/isa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Henriette am 16.04.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nachts im gesperrtem Uhrturm - manchen ist nicht zu helfen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Henriette am 16.04.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nachts im gesperrtem Uhrturm - manchen ist nicht zu helfen.