Umweltschutz

26. April 2019 14:42; Akt: 26.04.2019 14:47 Print

Surfen gegen Plastikabfall im Meer

Die Surferin Alison Teal engagiert sich gegen die Verschmutzung von Gewässern durch Plastik. Dafür paddelt sie auch durch Müllstrudel.

Dafür kämpft die Aktivistin: Plastik soll nicht im Meer oder am Strand landen. (Quelle: alisonsadventures via Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alison Teal reist für ihre Surf-Abenteuer um die Welt. Als der Hawaiianerin dabei ins Auge sticht, wie sehr die Gewässer rund um den Globus mit Plastikabfall verschmutzt sind, beschließt sie zu handeln. Sie beginnt, die Müllproblematik auf ihren Social-Media-Kanälen zu thematisieren.

Die Videos von Alison Teal, die sie mit ihrem pinken Surfboard umgeben von Plastikmüll zeigen, gehen viral. Inzwischen gibt sie Vorträge und besucht Schulen, um über die Plastikproblematik aufzuklären. Mit ihren eigenen Recyclingprojekten geht sie außerdem selbst aktiv gegen die Plastikverschmutzung der Meere vor.

(L'essentiel/vwi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Plastikmitesser am 29.04.2019 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    der Fressneider Mensch frisst sich kugelrund mit Industriefood u anderen Erdenbewohnern, die sich mit seinen Einmalplastikverpackungen begnügen müssen ...u so kommt der Plastik dann wieder zum Menschen, der ihn mitisst ... u keiner fühlt sich schuldig, denn die Verantwortung wird einfach vom Produzenten auf den Konsumenten abgeschoben, der sie einfach wegschmeist u keiner kümmert sich um den gemachten Schaden ... die Leidtragenden sind alle Erdenbewohner im Meer u auf dem Land, wozu auch der Mensch gehört, auch wenn er mit allen Mitteln versucht, sich über alle anderen Lebewesen zu setzen!

  • Maxim am 28.04.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiesou gin op dei platzen dann keng recyclage fabriken opgebaut. Gin arbechtplatzen geschaafen an dei ganz mengen unbplastik kann fum wasser wegegeholl gin. Natierlech soll net nach weider do oofgelagert gin.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Plastikmitesser am 29.04.2019 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    der Fressneider Mensch frisst sich kugelrund mit Industriefood u anderen Erdenbewohnern, die sich mit seinen Einmalplastikverpackungen begnügen müssen ...u so kommt der Plastik dann wieder zum Menschen, der ihn mitisst ... u keiner fühlt sich schuldig, denn die Verantwortung wird einfach vom Produzenten auf den Konsumenten abgeschoben, der sie einfach wegschmeist u keiner kümmert sich um den gemachten Schaden ... die Leidtragenden sind alle Erdenbewohner im Meer u auf dem Land, wozu auch der Mensch gehört, auch wenn er mit allen Mitteln versucht, sich über alle anderen Lebewesen zu setzen!

  • Maxim am 28.04.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiesou gin op dei platzen dann keng recyclage fabriken opgebaut. Gin arbechtplatzen geschaafen an dei ganz mengen unbplastik kann fum wasser wegegeholl gin. Natierlech soll net nach weider do oofgelagert gin.