Bleifuss im hohen Alter

17. Oktober 2018 07:26; Akt: 17.10.2018 08:10 Print

Tempo 155 statt 80 – Oma hatte es mächtig eilig

Bei einer Radarmessung in Deutschland stoppte die Polizei am Dienstag einen zu schnellen VW Golf. Als die Beamten den Raser anhielt, war die Verwunderung groß.

storybild

Eine 80-Jährige drückte ordentlich auf das Gaspedal. (Symbolbild: iStock) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizisten der Inspektion Märkisch-Oderland bauten am Dienstag ein Lasergerät auf und führten Geschwindigkeitsmessungen durch. Lange mussten die Beamten nicht auf den ersten Raser warten: Der Fahrer eines VW Golf drückte das Gaspedal ordentlich durch und war viel zu schnell unterwegs.

Statt der erlaubten 80 Stundenkilometer wurde der Fahrer mit Tempo 155 geblitzt, fast doppelt so schnell wie erlaubt. Die Polizisten reagierten sofort und stoppten den Bleifuß. Als sie den Fahrer daraufhin etwas näher unter die Lupe nahmen, mussten sie zweimal hinsehen. Hinter dem Steuer saß eine ältere Dame, die offenbar nicht auf ihr Tempo geachtet hatte.

Raserin zeigt sich kooperativ

Die 80-Jährige zeigte sich den Beamten gegenüber äußerst kooperativ und hatte auch auf die Frage, warum sie so schnell unterwegs war, eine passende Antwort.

Gegenüber der Polizei erklärte die Seniorin nämlich, sie sei so schnell gefahren, weil sie es «eilig» hatte. Die Ehrlichkeit der Dame ist zwar durchaus löblich, allerdings schützt sie diese auch nicht vor einer Strafe.

Die Frau muss nun mit einem saftigen Bußgeld von mindestens 960 Euro und einem mehrmonatigen Fahrverbot rechnen.

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Emile K am 17.10.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ech sinn och 80 an ech fuhren och regelmässeg ze schnell well ech keng Zeit hun an der Pensioun, mee ech wees wou d'Radaren stinn.

  • WasSollDas am 17.10.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ist das so eine grosse Meldung wert ? Täglich rasen viele Menschen überall auf der Welt, und nur weil sie 80 ist , ist das so wichtig ? Ist denn immer noch Sommerloch ?

  • Lol am 17.10.2018 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coole Oma

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emile K am 17.10.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ech sinn och 80 an ech fuhren och regelmässeg ze schnell well ech keng Zeit hun an der Pensioun, mee ech wees wou d'Radaren stinn.

  • WasSollDas am 17.10.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ist das so eine grosse Meldung wert ? Täglich rasen viele Menschen überall auf der Welt, und nur weil sie 80 ist , ist das so wichtig ? Ist denn immer noch Sommerloch ?

  • Lol am 17.10.2018 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coole Oma