«Islamistische Anschläge» geplant

12. Dezember 2019 07:13; Akt: 12.12.2019 07:17 Print

Terrorverdächtige in Dänemark festgenommen

Die dänische Polizei hat bei einem Antiterroreinsatz an verschiedenen Orten im Land insgesamt rund 20 Verdächtige festgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Dänemark sind nach Polizeiangaben 20 Terrorverdächtige festgenommen worden. Sie stünden im Verdacht, «islamistische Anschläge» geplant zu haben, sagte Kopenhagens Polizeichef Jörgen Bergen Skov am Mittwoch vor den Medien.

Die Verdächtigen hätten versucht, sich Waffen und Sprengsätze zu beschaffen. Sie hätten «sowohl die Absicht als auch die Fähigkeit» gehabt, einen Anschlag zu verüben, sagte Bergen Skov. Zum möglichen Ziel der Attacken äußerte sich der Polizeichef nicht.

Dänemark war zuletzt 2015 Ziel eines Anschlags. Damals griff der palästinensischstämmige Däne Omar El-Hussein ein Kulturzentrum und eine Synagoge in Kopenhagen an. Dabei wurde der dänische Filmemacher Finn Norgaard erschossen, drei Polizisten wurden verletzt. Wenige Stunden später tötete er vor einer Synagoge einen jüdischen Wachmann und verletzte zwei weitere Polizisten. Vor seiner Wohnung wurde der Attentäter schließlich von den Einsatzkräften erschossen.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.