Wegen Unfällen

28. Oktober 2020 15:50; Akt: 28.10.2020 16:07 Print

Tokio will Ampelsignale auf Handys übertragen

Die japanische Polizeibehörde will mehr als 2000 Ampeln im Land aufrüsten. Die Verkehrssignale sollen ab Frühling 2021 auf Handys in der Umgebung angezeigt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Steht die Ampel auf Grün, vibriert das Handy: Ein solches Szenario soll in Japan schon bald zur Realität werden. Dies, weil sich in letzter Zeit schwere Unfälle an den Verkehrssignalen gehäuft hatten. So ist das Lichtsignal auf der anderen Straßenseite für ältere oder sehbehinderte Fußgänger nur schwer zu erkennen. Zwar gab es im ganzen Land schon mehr als 20’000 Ampeln, die ein akustisches Signal bei Grün aussandten, doch wurde dieses wegen Beschwerden von Anwohnern in der Nacht oft deaktiviert.

Darum sollen nun Ampeln mit Sendergeräten ausgerüstet werden. Diese sollen das Signal akustisch oder mit einer Vibration auf die Handys der Fußgänger übertragen. Der Test mit den aufgerüsteten Ampeln soll 2021 in Tokio starten, wie die Deutsche Presse-Agentur (DPA) unter Berufung auf die japanische Zeitung «Nihon Keizai Shimbun» berichtet.

Gehweg für Handynutzer

Vielleicht wären die japanischen Hightech-Ampeln auch eine Lösung, um sogenannte Smombies vor Unfällen zu bewahren. Das Kofferwort setzt sich aus den Begriffen Smartphone und Zombie zusammen. Es sind also Fußgänger, die nur Augen für ihr Handy haben und das Rundherum dabei außer Acht lassen.

Einen kreativen Lösungsansatz, um Unfälle mit Smombies zu verhindern, hat die litauische Hauptstadt Vilnius im Jahr 2018 gefunden: Weil es immer wieder zu Unfällen kam, richtete sie einen 300 Meter langen Gehweg ein, der für Handynutzer reserviert ist. Dabei zeigen weiße Pfeile am Boden den Fußgängern die Laufrichtung an.

(L'essentiel/Tobias Bolzern)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pit am 28.10.2020 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da brauch een geschwen guer net mei vum handy wegzekuken... Maiomai

  • De_klenge_Fuerzkapp am 28.10.2020 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Sowas brauchen wir auch hier . . . hier gibt es sehr viele Smartphones-Zombie, die hohl im Kopf sind.

  • WhaleWhisperer am 28.10.2020 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    Die Smartphone-Zombies müssten nicht nur die Rote Ampel, sondern auch entgegenkommende Personen auf dem Display sehen, um einen "coup de boule" zu verhindern :D

Die neusten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 28.10.2020 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    Die Smartphone-Zombies müssten nicht nur die Rote Ampel, sondern auch entgegenkommende Personen auf dem Display sehen, um einen "coup de boule" zu verhindern :D

  • De_klenge_Fuerzkapp am 28.10.2020 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Sowas brauchen wir auch hier . . . hier gibt es sehr viele Smartphones-Zombie, die hohl im Kopf sind.

  • Pit am 28.10.2020 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da brauch een geschwen guer net mei vum handy wegzekuken... Maiomai