Verstörende Szenen

18. Juli 2019 08:23; Akt: 18.07.2019 08:32 Print

Touristen jagen und steinigen Schwertfisch

Tierquälerei im Urlaubsparadies Griechenland: Ein Schwertfisch verirrt sich an den Badestrand. Mehrere Touristen gehen auf das Tier los, kurz darauf ist es tot.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Aufnahmen aus Griechenland machen einfach nur sprachlos und auch wütend. Es zeigt, wie Touristen einen Schwertfisch regelrecht zu Tode hetzen. An einem Badestrand von Chalkida taucht plötzlich ein riesiger Schwertfisch auf. Daraufhin gingen mehrere Badegäste auf das Tier los.

Die Urlauber jagten und bedrängten den Fisch, auch Steine sollen auf das Tier geworfen worden sein. Umherstehende Touristen hielten den Moment mit ihren Smartphones fest und filmten die Szenen.

Strafrechtliche Verfolgung gefordert

Wie der Independent berichtet, sollen die Urlauber den Schwertfisch für einen Hai gehalten haben. Dem Fisch gelang anfangs noch die Flucht. Doch nur kurze Zeit soll er von einem Rettungsschwimmer tot aufgefunden worden sein. Der Schwertfisch dürfte an den Strapazen der Jagd verstorben sein.

Ein Tierarzt soll nun die genaue Todesursache herausfinden. Ob die Touristen schuld am Tod des Schwertfisches sind, wird nun in einer Obduktion festgestellt. In einer Petition fordern nun viele Menschen eine strafrechtliche Verfolung jener Badegäste, welche Jagd auf den Schwertfisch gemacht hatten.

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maurice am 18.07.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    La débilité humaine dans toute sa splendeur

  • Pia am 18.07.2019 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    souguer wann et en Hai gewierscht wär .. ass ABSOLUT KEE Grond fir DOMM ze ginn ..

  • TRISTE am 18.07.2019 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    quelle abruti. J'ai juste lis le titre. La vidéo et le blabla ne me sert a rien

Die neusten Leser-Kommentare

  • Spada am 19.07.2019 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Que des idiots

  • De Mann vu menger Fra am 18.07.2019 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    E Schwertfësch mat engem Hai verwiesselen ? Ah jo, si gesi jo bal d´selwescht aus... Sorry !!

  • Cinori am 18.07.2019 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Also mich machen die Aufnahmen überhaupt nicht sprachlos. Die Leute glaubten halt es wäre ein Hai. Es gibt Leute auf den Meeren die Haie füttern und die Haie gewöhnen sich so an den Menschen. Diese Menschen sollte man mal verklagen.

  • Maurice am 18.07.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    La débilité humaine dans toute sa splendeur

  • TRISTE am 18.07.2019 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    quelle abruti. J'ai juste lis le titre. La vidéo et le blabla ne me sert a rien