Galapagos-Inseln

27. November 2020 08:17; Akt: 27.11.2020 08:36 Print

Touristenführer entdeckt komplett weißen Pinguin

Vor rund einer Woche ist auf den Galapagos-Inseln ein seltener, weißer Pinguin entdeckt worden. Das Tier könnte einen genetischen Defekt haben.

storybild

Noch nie wurde bei einem Galapagos-Pinguin ein Fall von Albinismus oder Leukismus festgestellt. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf den Galapagos-Inseln ist ein seltener, komplett weißer Pinguin entdeckt worden. Das Tier könnte einen genetischen Defekt haben, teilte der Galapagos-Nationalpark am Donnerstag mit. Der in Frage kommende Gendefekt, bekannt als Leukismus, verursacht einen teilweisen Verlust der Pigmentierung im Gefieder, während die Augenfarbe im Gegensatz zu Albinos normal bleibt. Der Galapagos-Pinguin wurde demnach vor einer Woche auf der Insel Isabela gesichtet.

Nach Angaben des Nationalparks wurden auf den Galapagos-Inseln bereits Fälle von Albinismus oder Leukismus bei Haien, Eidechsen, Hummern und Finken festgestellt, aber noch nie bei einem Galapagos-Pinguin. Die Galapagos-Pinguine werden nur bis zu 35 Zentimeter groß und gehören damit zu den kleinsten Vertretern ihrer Art. Zudem sind sie die einzige Pinguin-Art, die am Äquator lebt.

Die Galapagos-Inseln gehören seit 1979 zum Unesco-Weltnaturerbe. Die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt der Inselgruppe inspirierte den britischen Forscher Charles Darwin zur Entwicklung seiner Evolutionstheorie. Die geschützte Inselgruppe befindet sich etwa tausend Kilometer vor der Küste Ecuadors. Ihren Namen verdankt sie den einheimischen Galapagos-Riesenschildkröten.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 27.11.2020 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Guddes! Dat Mënschen endlech begräifen dat Welt net mei schéin ass wann et dës Geschöpfer NET (MÉI) géife ginn!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 27.11.2020 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Guddes! Dat Mënschen endlech begräifen dat Welt net mei schéin ass wann et dës Geschöpfer NET (MÉI) géife ginn!

    • Exon Valdez am 27.11.2020 15:09 Report Diesen Beitrag melden

      Jo, dei aner sen all hannen schwarz vum Schweruelig aus dem Meer.

    einklappen einklappen