40 Jahre alt

08. August 2018 11:06; Akt: 08.08.2018 17:13 Print

Trump lässt seine Toiletten renovieren

Mit der Modernisierung der Badezimmer im Weißen Haus werden auch «Sicherheitsbedenken» ausgeräumt, heißt es in einer Mitteilung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Das Weiße Haus ist die Machtzentrale der westlichen Welt, hier regiert der Präsident der Supermacht USA. Wenn Donald Trump allerdings im Regierungsflügel des Weißen Hauses auf Toilette muss, muss er dort bislang mit rund 40 Jahre alten Badezimmern vorlieb nehmen.

Damit soll nun Schluss sein: Die Badezimmer im West Wing und andere Teile der renovierungsbedürftigen Machtzentrale werden modernisiert, wie das Weiße Haus am Dienstag mitteilte. Unter Baulärm muss Trump nicht leiden: Er weilt im Urlaub in einem seiner Golfresorts.

Die Badezimmer im Erdgeschoss – wo Trump im Oval Office sein Büro hat – und im ersten Stock des West Wing «sind seit ungefähr 40 Jahren nicht modernisiert worden», teilte das Weiße Haus mit. Mit der Renovierung der Sanitäranlagen sollten auch «Sicherheitsbedenken» ausgeräumt werden -– welche das sind, wurde nicht mitgeteilt.

Stolpergefahr vor dem Haus

Auch andere Teile des Weißen Hauses sind anscheinend in einem so schlechten Zustand, dass sie dem Präsidenten gefährlich werden könnten: Risse in der Decke der «Executive Residence», dem Wohnbereich, stellten «Sicherheitsbedenken für die Präsidentenfamilie, Mitarbeiter und Besucher» dar, hieß es weiter.

Auch in den Grünflächen um das Weiße Haus gibt es einiges zu tun: Unter anderem sollen dort Pflastersteine gerichtet werden, von denen den Regierungsangaben zufolge «Stolpergefahr» ausgeht.

Alle Materialien sind «Made in America»

Importware muss Trump in seinen neuen Badezimmern nicht befürchten – das hätte auch schlecht gepasst, schließlich hat der Präsident mit zahlreichen Ländern Handelskonflikte vom Zaun gebrochen. Die Renovierung des Weißen Hauses scheint daher eher seinem Motto «America First» («Amerika zuerst») zu folgen: «Alle Materialien sind in Amerika hergestellt worden», versicherte das Weiße Haus. Zu den Kosten für die Modernisierungen wurden keine Angaben gemacht.

Trump selber ist es aus seinem früheren Leben nicht gewöhnt, in renovierungsbedürftigen Behausungen zu leben: Der Immobilienmogul und Milliardär residierte bis zu seinem Einzug ins Weiße Haus in einem opulenten Penthouse im Trump-Tower in New York.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.