Rassistische Attacke in Berlin

22. April 2018 12:23; Akt: 22.04.2018 12:25 Print

Unbekannte hetzen Kampfhund auf Ausländer

Eine Gruppe von Männern hat einen 36-jährigen Türken rassistisch beleidgt. Dann biss ein Pitbull ihm auf Befehl ins Bein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte haben im Ostberliner Stadtteil Lichtenberg einen Kampfhund auf einenTürken gehetzt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurden der 36-Jährige und seine Begleiterin, eine 56-jährige Deutschtürkin, am Freitagabend von zwei Männern vor einem Café zunächst rassistisch beleidigt.

Daraufhin habe einer der Männer, die einen Hund bei sich gehabt haben sollen, die Frau am Hals gepackt und zu Boden gestoßen. Zudem habe einer der Unbekannten dem Kampfhund befohlen, den 36-Jährigen zu beißen. Das Tier verletzte den Mann laut Polizei am Bein. Als Passanten zu Hilfe eilten, seien die Männer mit dem Hund geflohen.

«Bei dem Hund soll es sich um einen Pitbull gehandelt haben», teilt die Berliner Polizei mit. Die Suche nach den Männern verlief bisher ergebnislos. Die Opfer kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, das sie anschließend wieder verlassen konnten. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin.

(L'essentiel/AFP/hal)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.