Haialarm in Israel

09. Juli 2020 10:29; Akt: 09.07.2020 10:30 Print

Urlauber fliehen vor Hai aus Wasser

Ein riesiger Hai löste bei Touristen in Israel Panik an einem Badestrand aus. Die Angst war aber unbegründet: der beeindruckende Fisch war ein harmloser Walhai.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Haialarm am Badestrand von Eilat in Israel! Zahlreiche Urlauber verbrachten gerade einen gemütlichen Tag am Strand, als sie im seichten Wasser plötzlich eine riesige Haifischflosse sahen. Einer der Touristen griff sofort zu seinem Handy und hielt den Moment mit seiner Kamera fest.

Auf dem Clip, der im Netz gerade die Runde macht, ist die Haifischflosse deutlich zu erkennen. Ein Badegast im Wasser bemerkt den Hai und ergreift sofort die Flucht, mit aller Kraft schwimmt er von dem Hai davon und bringt sich in Sicherheit. Auch andere Touristen versuchen sich an Land zu retten.

Medienberichten zufolge bestand aber kein Grund zur Panik. Denn bei dem Hai handelte es sich nicht etwa um einen Weißen Hai, sondern um einen Walhai. Diese Haie ernähren sich vor allem von kleinen Fischen und Plankton und gelten als harmlos. Sie gelten als größte Fische der Gegenwart, das längste bisher vermessene Exemplar war stattliche 13,7 Meter lang. In einigen Ländern kann man mit Walhaien sogar tauchen.

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 09.07.2020 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Déier hat méi Angscht virum Spezies Mënsch waat leider berechtegt ass Haaptsaach den Handy konnte mer zéien daat seet alles!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 09.07.2020 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Déier hat méi Angscht virum Spezies Mënsch waat leider berechtegt ass Haaptsaach den Handy konnte mer zéien daat seet alles!