Alexandria Ocasio-Cortez

26. Februar 2019 14:38; Akt: 26.02.2019 14:41 Print

US-​​Abgeordnete (29) ist jetzt eine Superheldin

In weißem Anzug und mit einem Handy als Waffe bekämpft der aufsteigende Star der US-Politik das Establishment in Washington.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die prominente demokratische US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez hat den Sprung von der Politik auf die Seiten eines Comics geschafft. Die 29-Jährige ist die neue Superheldin einer Satire über das politische Leben in Washington.

Statt im Superhelden-Outfit werde Ocasio-Cortez im weißen Anzug und mit einem Smartphone in der Hand «das Establishment» bekämpfen, verspricht der Verlag Devil's Due Comics auf seiner Website. Dabei werde die Jungpolitikerin «niemanden verschonen».

Das Geld geht teilweise an eine NGO

Wie The Guardian berichtet, ist Ocasio-Cortez selbst ein großer Comicfan, doch der Comic, der im Mai erscheint, sei von ihr nicht offiziell bewilligt worden. Ein Teil des Erlöses wird der Verlag an den Rechtsdienst für Migranten in den USA, RaicesTexas.org, spenden.

Alexandria Ocasio-Cortez (kurz AOC genannt) schrieb im letzten Jahr Geschichte, als sie als bislang jüngste Frau überhaupt den Einzug ins US-Repräsentantenhaus schaffte. Seither sorgt die Einwanderertochter aus der New Yorker Bronx mit ihren Social-Media-Auftritten für viel Aufmerksamkeit. So hat der politische Shootingstar zum Beispiel vor einigen Wochen ihre Insta-Follower überrascht, als sie über ihre tägliche Beauty-Routine schrieb. «Hautpflege ist eins meiner Hobbys», hieß es in einer von AOCs Storys.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fonsi am 26.02.2019 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wow..ein Klasseweib ! Würde lieber mit der Kaffee trinken als mit the Donald.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fonsi am 26.02.2019 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wow..ein Klasseweib ! Würde lieber mit der Kaffee trinken als mit the Donald.