Mit Saatgut

29. Juli 2020 19:47; Akt: 29.07.2020 19:53 Print

US-​​Einwohner erhalten mysteriöse China-​​Päckchen

Landesweit erhalten Haushalte in den USA Postsendungen aus China. Doch bestellt hatten die Empfänger nichts. Noch mehr staunen sie, wenn sie die Umschläge öffnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In 27 US-Staaten haben Einwohner in den letzten Wochen mysteriöse Postsendungen aus China erhalten. Der Inhalt wird mit «Schmuck» deklariert, doch die Pakete enthalten Pflanzensamen. Die Sendungen haben noch etwas gemeinsam: Keiner der Empfänger hatte Ware aus China bestellt.

Auf Social Media meldeten mehrere Nutzer aus Texas, Louisiana, Ohio, Virginia, Utah, Kansas, Kentucky, South Carolina und Delaware, dass sie ein verdächtiges Päckchen aus Fernost erhalten hätten. Bald wurde der Hashtag #SeedsfromChina zu einem Trending Topic. Nun hat sich das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) in den Fall eingeschaltet, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Brushing – eine Strategie, um Kundenmeinungen einzuholen

Die Behörde riet den Betroffen davon ab, die Samen zu benutzen. Wer ein solches Paket aus Fernost erhalte, solle sich bei den örtlichen Behörden melden – und die Samen nicht aussäen, teilte das USDA in einer Medienmitteilung mit. Demnach könnte es sich bei dem noch nicht identifizierten Saatgut um invasive Pflanzenarten handeln, die lokale Ernten oder das Vieh bedrohen könnten. Die Empfänger sollen die Samen auch nicht entsorgen, sondern sie bei der Polizei abgeben.

Marketingexperten vermuten, dass hinter den rätselhaften Sendungen eine sogenannte Brushing-Aktion steckt. Bei einer solchen Guerilla-Marketingpraxis sendet ein Unternehmen ein Produkt an zufällig ausgewählte Empfänger, deren Namen und Adressen sie offenbar von Drittanbietern erhalten haben. Damit kann dann die Firma für ihr Produkt eine gefälschte Bewertung im Namen des «Kunden» schreiben.

«Was Sie als Empfänger als Erstes tun sollten, ist, Ihre Adresse zu googeln. Sie werden staunen, was da alles rauskommt. Es ist manchmal beängstigend», sagt Jane Rupp, Direktorin der NGO Better Business Bureau, zu CNN.

Mittlerweile gaben auch Menschen in Kanada an, Päckchen mit Samen aus China erhalten zu haben. Und sogar die Redaktion der deutschen Fachzeitschrift Netzwelt erhielt Anfang Woche ein Couvert aus Singapur – mit «nicht näher spezifizierten Samen», wie sie schreibt.

(L'essentiel/Karin Leuthold)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 29.07.2020 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht ist es Hanf-Samen zum Cannabis-Anbau? Oder Samen einer Pflanze mit antiviralen Eigenschaften aus der traditionellen chinesischen Medizin?

  • Edmond Weber am 30.07.2020 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist Fledermaus-Samen aus Wohan, gratis um die Welt geliefert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Edmond Weber am 30.07.2020 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist Fledermaus-Samen aus Wohan, gratis um die Welt geliefert.

  • WhaleWhisperer am 29.07.2020 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht ist es Hanf-Samen zum Cannabis-Anbau? Oder Samen einer Pflanze mit antiviralen Eigenschaften aus der traditionellen chinesischen Medizin?