Unerklärliche Sichtungen

19. September 2019 13:53; Akt: 19.09.2019 13:55 Print

US-​​Marine bestätigt Echtheit von UFO-​​Video

Mehrere Videos, die amerikanische Kampfpiloten in den vergangenen Jahren von unbekannten Flugobjekten gemacht haben, sind keine Fälschungen.

Im März 2018 waren diese Aufnahmen von 2015 veröffentlicht worden. Damals gab es vom US-Verteidigungsministerium keinen Kommentar. (Video: Tamedia/U.S. Department of Defense)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Videos der Bordkameras mögen nicht besonders scharf sein, sie zeigen aber deutlich, dass dort am Himmel etwas fliegt. Und sie sind echt. Das bestätigte nun ein Sprecher der US-Marine dem TV-Sender CNN. Veröffentlicht worden waren die drei Clips zwischen Dezember 2017 und März 2018 von der Non-Profit-Organisation To the Stars Academy of Arts & Sciences.

Die auf den Videos erkennbaren, länglichen Objekte wurden von den Infrarot-Sensoren der Kampfjets sichtbar gemacht. Der Marine-Sprecher Joe Gradisher bezeichnete sie auf CNN als «unidentified aerial objects» (UAP), also unidentifizierte Luftobjekte. Die Clips stammen aus den Jahren 2004 und 2015.

Neue Richtlinien für Sichtungen

Gradisher erklärte CNN, dass die Offenheit der US-Marine im Bezug auf diese UAP junge Armeeangehörige ermuntern solle, verdächtige Vorgänge auf Flugfeldern zu melden, die eine Gefahr für die Sicherheit der Piloten darstellen könnten. UAP würden häufig in Marine-Trainingsgebiete eindringen und die veröffentlichten Videos würden nur einen Bruchteil davon abbilden.

Während vieler Jahre hätten die Piloten solche Vorfälle nicht gemeldet, weil die bisher gängigen Ausdrücke und Theorien zu dem, was man in den Videos sehen könnte, negativ behaftet waren, so Gradisher. Der einzige Weg, herauszufinden, um was es sich bei den UAP handle, sei, die jungen Armeeangehörigen zu ermuntern, solche Sichtungen zu melden.

Die US-Marine hatte sich erst vor kurzem entschlossen, neue Richtlinie zur Meldung von UAPs zu erlassen.

(L'essentiel/jcg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Monique am 20.09.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Aaalso... "unidentified" heescht jo just datt se net identifizéiert gi sinn, wëllt awer net heeschen, datt et en onbekanntent Flugobjekt ass. Ausserdem, firwat sollten Aliens sech sou staark ausgerechent fir d'US-Marines interesséieren? Ech tippen op Spionage.

  • deng Werbung am 19.09.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    et waren bestëmmt liebesbréiwer aus nord-korea

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monique am 20.09.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Aaalso... "unidentified" heescht jo just datt se net identifizéiert gi sinn, wëllt awer net heeschen, datt et en onbekanntent Flugobjekt ass. Ausserdem, firwat sollten Aliens sech sou staark ausgerechent fir d'US-Marines interesséieren? Ech tippen op Spionage.

  • deng Werbung am 19.09.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    et waren bestëmmt liebesbréiwer aus nord-korea