«Extreme Aktivität»

24. Mai 2018 07:00; Akt: 23.05.2018 22:46 Print

US-​​Stadt warnt per SMS vor Zombies

Die Bewohner von Lake Worth in Florida erhalten während eines Stromausfalls eine beunruhigende Nachricht: Die Stadt schreibt von «extremer Zombie-Aktivität».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Diese Nachricht hat sicher viele schaudern lassen: Während eines Stromausfalls am Sonntag schickte die Stadt Lake Worth in Florida Tausenden Bewohnern eine Nachricht aufs Handy, die sie über «extreme Zombie-Aktivität» informierte.

Zombies? Zombies.

Laut der Lokalzeitung Palm Beach Post wurde der Zombie-Alarm gegen 2 Uhr morgens abgesetzt, als in der Stadt der Strom ausgefallen war.

«Stromausfall und Zombie-Alarm für Einwohner von Lake Worth und Terminus. Zurzeit sind weniger als 7380 Kunden aufgrund extremer Zombie-Aktivität betroffen. Die notwendige Wiederherstellungszeit ist unklar», lautete die Warnung.

Darin enthalten ist eine Anspielung auf die TV-Serie «The Walking Dead», in der ein Ort namens Terminus vorkommt.

«Ich entschuldige mich»

Die Meldung wurde über das Notfallwarnsystem der Stadt verschickt. «Ich will noch einmal betonen, dass Lake Worth keinerlei Zombie-Aktivitäten aufweist, und ich entschuldige mich für die Nachricht», sagte Sprecher Ben Kerr der Post.

Ihm zufolge haben 7880 Bewohner die Nachricht erhalten. Der Stromausfall sei nach 27 Minuten behoben gewesen.

Nicht die erste falsche Warnung

Wer für die Falschmeldung verantwortlich war, blieb zunächst unklar. Ein solcher Zombie-Alarm war laut dem Stadt-Sprecher schon einmal während des Hurrikans Irma im September an die Bevölkerung gelangt.

Kerr erklärte, das Notfallwarnsystem der Stadt enthalte zig vorformulierte Meldungen zu Stromausfällen und ähnlichem, um solche nicht jedes Mal neu schreiben zu müssen. «Anscheinend dachte jemand, es wäre lustig, einige Zombie-Nachrichten parat zu haben», sagte Kerr der Zeitung.

Offenbar seien nach Hurrikan Irma nicht alle gelöscht geworden. «Das wird die letzte Zombie-Nachricht gewesen sein, die rausgeht», versicherte Kerr.

(L'essentiel/kko)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.