Mit heisser Zange

03. November 2014 14:35; Akt: 03.11.2014 17:59 Print

Vater quält Vergewaltiger seiner Tochter zu Tode

Ein Vater hat in Indien den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner 14-jährigen Tochter zum Essen eingeladen - und dann mit einer heißen Zange zu Tode gequält.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 36-jähriger hat den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Tochter mit einer glühend heißen Zange zu Tode gequält. Das berichtet die britische Zeitung Mirror. Der Inder soll den Mann zuerst in sein Haus in Delhi zum Essen eingeladen haben. Dort überwältigte er den 45-Jährigen und begann damit, dessen Genitalien mit einer heißen Zange zu bearbeiten.

Eigentlich wollte er den Mann nicht töten, erklärte der Vater. «Als ich seine Genitalien zum ersten Mal verbrannte, schrie er», sagte er. «Ich tat es wieder, und er zitterte. Beim dritten Mal bewegte er sich nicht mehr. Er war tot.»

Der Vater soll danach sofort zu einer Polizeistation gegangen sein und sich selbst angezeigt haben. Von dort wurde ein Team entsandt, das den Tatort untersuchte und die Leiche fand. Der Vater wurde inhaftiert. Er hatte kurz vor der Tat erfahren, dass seine Tochter bei der Vergewaltigung geschwängert wurde.

(sen/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karisma am 04.11.2014 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, richtig Foltern will gelernt sein.

  • GG!Vati! am 04.11.2014 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Well done Vati !!

  • Unbekannt am 06.11.2014 05:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wie man das schon von lessentiel kennt, ein weiterer nicht sehr informationsreicher Artikel, wo der Leser sich wieder mal grösstenteils alles selber denken muss. Naja Hauptsache die Schlagzeile stimmt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Unbekannt am 06.11.2014 05:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wie man das schon von lessentiel kennt, ein weiterer nicht sehr informationsreicher Artikel, wo der Leser sich wieder mal grösstenteils alles selber denken muss. Naja Hauptsache die Schlagzeile stimmt!

    • Online-Redaktion am 06.11.2014 13:02 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber «Unbekannt», welche Informationen fehlen Ihrer Meinung nach denn?

    einklappen einklappen
  • Tha Iceman am 05.11.2014 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    bin selbst vater von 2 kindern und wenn zb die polizei zu langsam wäre oder nichts unternehmen könnte wegen vielerlei gründe wie man oft hört/liest....ich denke ich würde das sellbe mit demjenigen machen und andere väter sicherlich auch....nicht gleich töten aber........

  • emmi am 05.11.2014 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ist zumindest ein Statement, dass man sich nicht an Kindern vergeht. Sicher der falsche Weg, aber nachfühlbar ist es schon.

  • Anonymer Alkoholiker am 04.11.2014 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Klar ist es falsch jemanden zu vergewaltigen. Selbstjustiz soll ja in diesem Fall noch halbwegs "akzeptabel" sein, aber Mord ist auch nicht der richtige Weg!

  • buffy am 04.11.2014 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    das er tot ist ist schade, aber nun hat er auch mal erfahren wie es sich anfuhlt vergewaltigt zu werden, denkt mal truber nach was ihr als eltern teil gemacht hattet, . der gute man hat sich gestellt, hatte ihn auch in den wald schneisen konnen,