In den Niederlanden

15. Oktober 2019 13:57; Akt: 15.10.2019 17:29 Print

Vater versteckt Familie neun Jahre lang im Keller

Ein Mann hat seine Familie neun Jahre lang im Keller eines Bauernhauses im niederländischen Ruinerwold versteckt gehalten und mit ihr auf den Tag des jüngsten Gerichts gewartet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neun Jahre lang glaubten sechs Kinder ihrem 58-jährigen Vater, dass sie sich im Keller ihres Bauernhauses nahe dem niederländischen Ort Ruinerwold vor der Apokalypse verstecken und sie die einzigen Menschen auf dem Planeten seien, wie der Sender RTL Drenthe berichtet.

Die tragische Geschichte kam ans Licht, weil der älteste Sohn der Familie in eine Bar in den Ort gekommen war und den Besitzer um Hilfe gebeten hatte. Es wird vermutet, dass der Vater eine Herzattacke hatte und der Sohn sich deshalb auf die Suche nach Hilfe machte.

Die Polizei habe einen Mann im Zusammenhang mit dem Fall verhaftet. Nun kommen immer mehr Details zu dem Fall ans Licht. So soll es sich bei dem Mieter des Hofs um einen Mann aus Österreich handeln. Die Anwohner der 4.000-Seelen-Gemeinde nannten ihn «Josef, den Österreicher» – eine Anlehnung an Josef Fritzl.

«Wenn man nur in die Nähe kam, schickte er einen weg. Er beobachtete immer alles mit einem Fernglas», zitiert die Bild einen Nachbar. Ein anderer Anwohner beschreibt ihn gar als «beißend».

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.