Deutschland

08. November 2017 10:52; Akt: 08.11.2017 11:32 Print

Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Der Gesetzgeber muss künftig neben männlich und weiblich einen dritten Geschlechtseintrag im Behördenregister ermöglichen. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden.

storybild

Der Gesetzgeber muss künftig neben männlich und weiblich einen dritten Geschlechtseintrag im Behördenregister ermöglichen. (Bild: Peter Steffen/dpa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gesetzgeber muss künftig neben männlich und weiblich einen dritten Geschlechtseintrag im Behördenregister ermöglichen. Personen, die sich dauerhaft weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zuordnen lassen, würden in ihren Grundrechten verletzt, wenn sie das Personenstandrecht zwinge, das Geschlecht zu registrieren – aber keinen anderen positiven Geschlechtseintrag als weiblich oder männlich zulasse. Das hat das deutsche Bundesverfassungsgericht in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss entschieden.

Grund für den Beschluss ist eine Klage einer Frau, die als «inter/divers» in das Geburtenregister eingetragen werden möchte. Das Bundesverfassungsgericht setzte eine Frist bis Ende 2018 für eine verfassungsgemäße Neuregelung.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maxim am 08.11.2017 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo stemmt wou geht et him. Mae dat as jo nach egal. Ech fannen et mei schlemm dei mat engem X ze benennen. Akte X, X Zeichen, X Man.

  • eric am 08.11.2017 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wou geet et nemmen hin mat der welt

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maxim am 08.11.2017 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo stemmt wou geht et him. Mae dat as jo nach egal. Ech fannen et mei schlemm dei mat engem X ze benennen. Akte X, X Zeichen, X Man.

  • eric am 08.11.2017 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wou geet et nemmen hin mat der welt