Nach Japan-Trip

16. März 2018 18:58; Akt: 16.03.2018 19:06 Print

Verirrter Hund wieder mit Familie in Kansas vereint

Seine Irrfahrt führte Schäferhund Irgo unfreiwillig bis nach Japan. Jetzt ist er wieder bei seiner Familie in den USA angekommen.

storybild

Schäferhund Irgo ist jetzt wieder mit Frauchen vereint. (Bild: Screenshot Twitter)

Zum Thema

Tierische Erleichterung bei Schäferhund Irgo und Familie Swindle im US-Bundesstaat Kansas: Nachdem der zehn Jahre alte Hund versehentlich nach Japan geflogen worden war, wurden Haustier und Familie am Freitag (Ortszeit) wieder vereint.

Das Malheur war United Airlines unterlaufen - nachdem am Montag bereits ein Hundewelpe auf einem Flug der US-Fluggesellschaft von Houston (Texas) nach New York gestorben war. Flugbegleiter hatten das Tier zuvor in ein Gepäckfach verbannt.

Schlechte Werbung für die Airline

Ursprünglich sollte Irgo mit seinen Haltern lediglich vom US-Staat Oregon nach Kansas geflogen werden. Durch einen Irrtum beim Verladen während eines Zwischenstopps landete das Tier jedoch in Japan.

Am Donnerstagabend wurde der Hund in der Kabine eines Geschäftsreiseflugzeugs von Japan zurück nach Kansas gebracht. Seine Besitzerin Kara Swindle sagte im US-Lokalfernsehen, sie freue sich, dass Irgo wie «der König behandelt wurde, der er ist». Dennoch werde sie «nie wieder» mit United fliegen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 17.03.2018 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super, daat freet mech, et häett jo net misse sinn ..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 17.03.2018 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super, daat freet mech, et häett jo net misse sinn ..